34 Jugendliche verbringen Zeit im Taunus Rädermarker Konfirmanden lernen Gemeinschaft kennen

Den 34 Konfirmandinnen und Konfirmanden aus Ober-Roden steht bis zur Konfirmation im Frühjahr eine spannende gemeinsame Zeit bevor. Foto: Berker

Rödermark (zsb) – Montag früh ging es mit dem Bus los für 34 Konfirmandinnen und Konfirmanden aus Ober-Roden in den Taunus. Begleitet wurden die Jugendlichen von ehrenamtlichen Teamern, Pfarrer Carsten Fleckenstein, Pfarrer Oliver Mattes und Gemeindepädagogin Mairine Luttrell.

Die letzten Jahre verbrachten die Konfigruppen ihr erstes von zwei Seminaren in Maria Einsiedel in Gernsheim, zum ersten Mal ging es nun ins Haus Heliand. Thematisch stand das Abendmahl im Mittelpunkt. Über Kunstwerke, Geschichten, Rollenspiele und mehr lernten die „Konfis“, dass zum Abendmahl, bei dem Wein oder Saft und Brot geteilt werden, auch das Gefühl der Gemeinschaft und das Teilen dazu gehören. Außerdem lernten sie, dass beim Abendmahl viele verschiedene Menschen zusammen kommen, jeder eingeladen ist und wie Jesus das letzte Abendmahl mit seinen Jüngern feierte.

Spiel, Spaß und Kreativität

Ein Highlight des Seminars war der eigene Gottesdienst, den alle am Nachmittag gemeinsam vorbereitet und am Abend gefeiert hatten. Neben all dem neu gelernten, bleibt aber natürlich auch genug Zeit für Freizeit, Spiel, Spaß und Kreativität. Auch das gegenseitige Kennenlernen war wichtiger Teil der Fahrt, denn das Konfijahr begann für die Gruppe erst vor wenigen Wochen. Die drei Tage gingen für die Jugendlichen schnell herum und schon ging es wieder mit neuen Erkenntnissen und Freundschaften zurück in Richtung Rödermark.

Noch keine Bewertungen vorhanden

Neueste Kommentare

Yallah-Ausstellung klärt über AfD Vorwürfe auf
1 Woche 3 Tage
Was den Islam in Krisen und Kriege stürzen ließ
1 Woche 4 Tage
Pfarrer Uwe Michel verlässt Bornheim
2 Wochen 1 Tag