Jane Parker-Smith brilliert beim Großen Orgelkonzert Organistin zieht in St. Nikolaus alle Register

Freuten sich über ein wunderbares Orgelkonzert: Bernd Walz (links) vom Förderkreis Orgel und Orgelmusik, Organistin Jane Parker-Smith und der britische Honorarkonsul Dr. Andreas Fabritius. Fotos: ko

Bergen-Enkheim (ko) – Das 106. Orgelkonzert des Förderkreises Orgel und Orgelmusik an St. Nikolaus in Kooperation mit der Kulturgesellschaft Bergen-Enkheim bestritt eine erfolgreiche und international bekannte Organistin aus London: Jane Parker-Smith. Das dritte Mal begeisterte die überzeugende Musikerin die Bergen-Enkheimer bereits mit ihrem Auftritt.

Die Schirmherrschaft für das Konzert mit dem ausgefallenen Programm hatte Dr. Andreas Fabritius, Honorarkonsul von Großbritannien, übernommen. Die Organistin war an der klanggewaltigen Förster & Nicolaus-Orgel während des gesamten Konzerts auf einer Video-Leinwand zu sehen, was für das Publikum wieder eine wertvolle Bereicherung darstellte.

Das Programm begann mit der „Toccata de la Libération“ von Léonce de Saint-Martin, einem sehr expressiven Stück. Mit „Prélude, Fugue et Variation“ von César Franck schlug sie anschließend leise und besinnliche Töne an. „Rumba sur les grands jeux“ von Pierre Cholley war, wie es sich für einen Tanz gehört, beschwingt, rhythmisch sehr anspruchsvoll und virtuos interpretiert. Im „Prélude in g-Moll, Op. 23 No. 5“ von Sergei Rachmaninow blickte die „russische Seele“ durch und in der romantischen Sonata No. 5 in c-Moll, Op. 80 von Félix Alexandre Guilmant , dem Hauptwerk des Abends, zog Jane Parker-Smith buchstäblich alle Register.

Lockere Atmosphäre

Das kurze Stück „La Nativité“ von Jean Langlais wirkte beseelt und versprach allerhand Wunder, das „Scherzo Symphonique“ von Pierre Cochereau kam zum Abschluss spielerisch und leichtfüßig daher. Nach lang anhaltendem Applaus spielt die begnadete Organsitin noch eine Zugabe. Ein rundum gelungenes Orgelkonzert, das die Zuhörer begeisterte.

Traditionsgemäß fand vor dem Großen Orgelkonzert noch die Vorabendfeier im Orgelraum von Andrea und Bernd Walz statt, die wieder einmal sehr gelungen war. Walz, Vorstandsmitglied des Förderkreises Orgel und Orgelmusik an St. Nikolaus sowie dessen künstlerischer und organisatorischer Leiter, lässt es sich nicht nehmen, für jeden der illustren Gäste ein Fest in diesem Rahmen auszurichten.

Geladenen Gästen aus dem Förderkreis ist es auf diese Weise möglich, sich in lockerer Atmosphäre bei einem guten Essen mit den hochkarätigen Musikern auszutauschen. Und auch die Organisten können sich auf diese Weise schon einmal akklimatisieren und mit ihrem Publikum Tuchfühlung aufnehmen.

Weitere Artikelbilder

Noch keine Bewertungen vorhanden

Neueste Kommentare

3D-Effekte erstaunen beim 25. Raumbildtag das …
10 Wochen 2 Tage
Popcorn und Geburtstag
10 Wochen 5 Tage
Schule am Mainbogen bei Wettbewerb erfolgreich
12 Wochen 58 Minuten