Energieversorgung Rodau weitet Angebot aus Mehr Carsharing und mehr Strom-Zapfsäulen

Die Geschäftsführer der Energieversorgung Rodau, Dipl. Ing. Markus W. Ebel-Waldmann (links) und Betriebswirt Dirk Schneider (rechts) sowie Jürgen Hoffmann als Vorsitzender des Aufsichtsrats eröffneten den neuen Carsharing-Stützpunkt am Dudenhöfer Bahnhof. Foto: Pulwey

Rodgau (pul) – Die Energieversorgung Rodau (EVR) weitet ihr Carsharing-Angebot aus. Nach dem Erfolg mit dem kleinen grünen Elektroflitzern vor dem Rathaus in der Hintergasse und in der Frankfurter Straße in Nieder-Roden, finden umweltbewusste Autofahrer zwei weitere E-Golfs am Bahnhof in Dudenhofen.

Ziel der EVR ist es, das öffentliche Angebot für E-Carsharing über ganz Rodgau zu verteilen. Deshalb ist derzeit noch ein weiterer Standort an Weiskirchens Goetheplatz in Planung.

Mit der Frequentierung der Autos an den beiden bisherigen Standorten zeigten sich alle Verantwortlichen zufrieden, „es findet ein Umdenken statt, dies ist nicht mit Geld zu bezahlen, diesen Weg gehen wir weiter“, so Jürgen Hoffmann. Vom Spüren einer vorsichtigen Akzeptanz ist die Rede.

Von einer positiven Nachfrage nach den Wagen zeigte sich auch Stadtwerke-Betriebsleiter und EVR-Geschäftsführer Markus Ebel-Waldmann überzeugt. „Wir leisten einen Beitrag zur Akzeptanz der E-Mobilität und zur Nachhaltigkeit“.

Laut Dirk Schneider, Geschäftsführer der EVR, haben die E-Golfs 136 PS und eine Reichweite von 200 Km bei normaler Fahrweise.

Informationen zum Carsharing und Möglichkeit zur Registrierung stehen im Netz unter www.ev-rodau.de. Haushalts-Stromkunden der EVR zahlen 99 Cent pro Stunde, alle anderen Nutzer 4,99 Euro.

Noch keine Bewertungen vorhanden
Anzeige

Neueste Kommentare

Renate Zott aus Oberrad geht mit Mode-Blog Ü-50 …
10 Wochen 3 Tage
Initiative will Rathaus auf dem Marktplatz wieder …
11 Wochen 5 Tage
Premiere von „Musik im Park“
12 Wochen 5 Tage