Die etwas älter gewordenen Knabenchorsänger treffen sich wieder

Mit Chormeister Gesser fing es an

Die etwas älter gewordenen Knabenchorsänger, aber auch viele neue Interessierte, treffen sich wieder, um alte Zeiten aufleben zu lassen. Nächstes Treffen soll am Samstag, 28. April, sein. Foto: Verein/p

Seligenstadt (zlg) – „Der Chormeister, Herr Gesser aus Steinheim, spielte zunächst einen Ton auf dem Flügel vor, den die Jungens einzeln nachsingen müssen“, so heißt es in einem Bericht zur ersten Singstunde am 28. Mai 1947. Knapp 32 Jahre später, am 4. Februar 1979, vereinbarten die Vereine Harmonie Hainstadt, Sängervereinigung Germania Klein-Welzheim, Kirchenchor Großwelzheim und der Sängerchor der Turngemeinde Seligenstadt die Gründung einer Knabenchorgemeinschaft.

Am 3. März diesen Jahres trafen sich ehemalige Knabenchorsänger unterschiedlicher Generationen wieder. Aus der ersten Sängergeneration mit dabei waren Willi Eiles, Bruno Winkler und der Ehrenvorsitzende Albert Kemmerer.

In lockerer Atmosphäre, bei Wurst und Bier, im Vereinsheim an der Zellhäuser Straße, ließen sie es sich nicht nehmen, ein paar Lieder unter Leitung von Christoph Dombrowski anzustimmen. Der Vorsitzende Harald Schaub freute sich, dass die Einladung sehr gut angenommen wurde und sich durch die Ausstellung von alten Bildern und Berichten gute Gespräche entwickelten.

Am Samstag, 28. April, 9. Juni und 30. Juni, treffen sie sich jeweils um 17 Uhr am Vereinsgelände wieder. Alle ehemaligen Sänger sind dazu eingeladen.

Weitere Artikelbilder

Noch keine Bewertungen vorhanden
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neueste Kommentare

20. Tanztee im Saal für Vereine
1 Tag 2 Stunden
Seniors der Patriots starten bei Cheerleading WM …
1 Tag 6 Stunden
In jungen Jahren 21 Länder bereist
5 Tage 5 Stunden