„Tag des offenen Denkmals“ wird auch in Heusenstamm begangen „Modern(e): Umbrüche in Kunst und Architektur“

Der „Tag des offenen Denkmals“ am kommenden Sonntag, 8. September, steht unter dem Motto „Modern(e): Umbrüche in Kunst und Architektur“. Aus diesem Anlass rückt der Heimat- und Geschichtsverein Heusenstamm in Zusammenarbeit mit dem Förderverein der Adolf-Reichwein-Schule Schule das Gebäude in den Mittelpunkt des Interesses. Die Adolf-Reichwein-Schule wurde geplant von Professor Ernst May, einem Schüler des Bauhauses, dessen 100-jähriges Jubiläum den Anlass für das Motto des Denkmalstages gab. Wegen der Einzigartigkeit des architektonischen und pädagogischen Konzepts wurde die Schule in diesem Jahr unter Denkmalschutz gestellt. Das Programm beginnt um elf Uhr mit einer Führung über das Schulgelände und durch die Gebäude unter der Leitung von Thorsten Krahn. Krahn ist Lehrer an der Reichwein-Schule und als Mitglied der Ernst-May-Gesellschaft ein ausgewiesener Kenner der Materie. Von 11 bis 14 Uhr wird in der Pausenhalle eine Ausstellung gezeigt mit dem Titel „Ernst May und seine Ideen zum Schul- und Siedlungsbau der 1920er und 1960er Jahre“. Weitere Führungen nach Bedarf sind möglich. Foto: p

Heusenstamm (red) – Seit 1984 wird jährlich am 2. Sonntag im September, in diesem Jahr also am 8. September, in ganz Europa der Tag des offenen Denkmals begangen.

In Heusenstamm wird er traditionsgemäß vom Heimat- und Geschichtsverein und dem Förderverein Balthasar-Neumann veranstaltet . In diesem Jahr steht der Tag unter dem Motto „Modern(e): Umbrüche in Kunst und Architektur“.

Mit diesem Motto lädt die Deutsche Stiftung Denkmalschutz anlässlich des 100-jährigen Jubiläums des „Bauhauses“ dazu ein, den Blick auf alle (r)evolutionären Ideen oder technischen Fortschritte über die Jahrhunderte hinweg bei Kunst und Architektur zu richten.

Daher beginnt das Programm auch mit einer Führung durch die in der Leibnizstraße 61 beheimatete Adolf-Reichwein-Schule die von dem berühmten Architekten Professor Ernst May, einem Schüler des Bauhauses, geplant wurde.

Die Führung beginnt um elf Uhr und geleitet von Thorsten Krahn geleitet. Krahn ist Mitglied der Ernst-May-Gesellschaft und Lehrer an der Adolf-Reichwein-Schule.Von 11 bis 14 Uhr wird in der Pausenhalle die Ausstellung „Ernst May und seine Ideen zum Schul- und Siedlungsbau der 1920er und 1960er Jahre“ gezeigt. Auch weitere Führungen sind möglich.

Am Nachmittag ist dann ab 14 Uhr die Ausstellung „8oo Jahre Heusenstammer Geschichte“ im Haus der Stadtgeschichte geöffnet.

Um 15:30 Uhr beginnt dort ein Vortrag unter dem Titel „Heusenstamm und die Umbrüche der örtlichen Kunst und Architektur zum/zur jeweiligen Moderne(n)“

„Die Präsentation möchte das Motto des Tages herunterbrechen auf entsprechende Ereignisse in der Geschichte Heusenstamms“, sagt Roland Krebs, der Vorsitzende des Heimat- und Geschichtsvereins Heusenstamm. „Dies geschieht auf unterhaltsame Weise durch zehn in Szene gesetzte geeignete Beispiele. Der Pianist Wolfgang Löll und Professor Elmar Götz haben sich die Szenen ausgedacht und komponiert und werden sie gemeinsam vortragen. Um 17 Uhr beginnt dann im Garten des Hauses der Stadtgeschichte ein kleines Grillfest. Zu den Leckereien vom Grill wird Bier ausgeschenkt, das die Brauerei Glaab aus Seligenstadt und die Energieversorgung Offenbach (EVO) aus Anlass des Festes dem Heimat- und Geschichtsverein gespendet haben.

Musikalisch umrahmt wird das Fest vom „Sunnblickler Quartett“ unter Leitung von Thomas Hentschl, das die Gäste mit authentischer alpenländischer Volksmusik unterhält“.

Noch keine Bewertungen vorhanden
Anzeige

Neueste Kommentare

Initiative will Rathaus auf dem Marktplatz wieder …
2 Wochen 3 Tage
Premiere von „Musik im Park“
3 Wochen 3 Tage
Coverbands von Queen und den Eagles rocken die …
4 Wochen 1 Tag