Fechenheimer Theatertage gehen in die zweite Runde Philharmonie Fechenheim wird 100 Jahre alt

Die Proben zu „Lieber Orangenhaut als gar kein Problem“ der Philharmonie Fechenheim laufen auf Hochtouren. Foto: sh

Fechenheim (sh) – Der Verein Philharmonie Fechenheim wird 100 Jahre alt. Gefeiert wird dies mit den Fechenheimer Theatertagen und einem „Frankforder Sing- un Babbelabend“ mit Rainer Weisbecker. Zudem wird die Philharmonie Fechenheim den Landesverbandstag hessischer Amateurtheater ausrichten.

Vieles hat sich für den Verein Philharmonie Fechenheim im Lauf seiner 100-jährigen Geschichte verändert. Schaut man sich im Vereinsheim, in dem Pavillon auf dem Grundstück Am Mainbörnchen, um, kann man beim Blick auf die Bilder an der Wand eine kleine Zeitreise in die Gründungsjahre des Vereins unternehmen. „Die Philharmonie Fechenheim wurde nach dem Ersten Weltkrieg aus der Taufe gehoben, um den Menschen in den schwierigen Zeiten Unterhaltung zu bieten“, resümiert die Vorsitzende Marion Berger. Damals gab es neben der Theaterabteilung ein 40 Musiker starkes Unterhaltungsorchester unter der Leitung von Peter Parnt, der auch das Caféhaus-Ensemble leitete sowie eine Big Band, die unter der Leitung von Ewald Blättel den Glenn-Miller-Sound zelebrierte.

Amateurtheaterverein Philharmonie Fechenheim blickt zurück

Mittlerweile ist die Philharmonie Fechenheim ein reiner Amateurtheaterverein mit 65 Mitgliedern, rund 25 davon sind Aktive. „Und die Band Monday’s Finest probt in unseren Räumen“, fasst Berger zusammen. 40 Jahre lang gab es einen regen Kulturaustausch mit einem Theaterverein der Partnerstadt Birmingham, doch dieser habe sich mittlerweile aufgelöst, blickt Berger zurück.

Das Vereinsleben habe sich generell verändert, weiß die Vorsitzende und Pressesprecherin Christine Aspermaier ergänzt: „Viele junge Menschen bleiben nur ein paar Jahre an einem Ort und ziehen dann weg. Oft erfordert ihr Berufsleben Flexibilität, sodass sie nicht mehr bereit sind, sich an einen Verein zu binden.“ Die Zweite Vorsitzende Anja Böhm-Gries hat zudem festgestellt, dass mittlerweile viele Menschen – egal welchen Alters – Individualisten seien, denen das Interesse daran fehlt, etwas gemeinsam in einer Gruppe zu produzieren. Dabei würde sich die Philharmonie Fechenheim über weitere aktive Mitstreiter auf, vor und hinter der Bühne freuen. „Vor allem Männer sind Mangelware“, erklärt Marion Berger.

Das Miteinander im Verein ist intensiver geworden

Doch das Team der Philharmonie Fechenheim hat gelernt, mit diesen Veränderungen umzugehen, und macht aus den zur Verfügung stehenden Ressourcen das Beste. „Das Miteinander ist viel intensiver geworden“, sagt die Zweite Vorsitzende. Wenn sich die Gruppe zur Probe trifft, wird nicht nur das Stück einstudiert, es geht auch gemütlich zu im Vereinsheim. Isabell Schmidt, die im neuen Stück der Philharmonie in der Rolle der Amanda zu sehen sein wird, hat selbst gemachtes Tiramisu mitgebracht.

Neues Stück: „Lieber Orangenhaut als gar kein Problem“

Gut gestärkt geht es dann auf die Probenbühne, denn auch in diesem Jahr führt die Gruppe zu den Fechenheimer Theatertagen wieder eine freche Komödie auf. Der Titel lautet „Lieber Orangenhaut als gar kein Problem“. Darin geht es um drei alte Schulfreundinnen, die sich zu einem gemeinsamen Wellness-Wochenende in einem Luxushotel treffen. Zwischen Massage und Champagnergenuss werden Männer- und Bettgeschichten ausgepackt und dunkle Geheimnisse kommen ans Tageslicht. Regie führen Anja Böhm-Gries und Felix Ossoba.

„Die Fechenheimer Theatertage sind ein jährliches Ziel, auf das wir hinarbeiten. Das motiviert“, sagt die Regisseurin. Drei Aufführungen wird es geben: Am Freitag, 23. März, um 20 Uhr, am Samstag, 24. März, um 20 Uhr und am Sonntag, 25. März, um 17 Uhr. Gespielt wird im historischen Saal im Mainbörnchen, Burglehen 7. Der Eintritt kostet zwölf Euro für Erwachsene, ermäßigt neun Euro. Karten gibt es ab 26. Februar in der Buchhandlung Bücher vor Ort, Martin-Böff-Gasse 2, und Kiosk Presse Mirza (vormals Döbert), Alt-Fechenheim 79.

Am 17. März ist Rainer Weisbecker zu Gast bei der Philharmonie Fechenheim

Doch bevor die Fechenheimer Theatertage in Szene gehen, wird die Philharmonie Fechenheim von 16. bis 18. März als Ausrichter des Landesverbandstags hessischer Amateurtheater fungieren. In diesem Zusammenhang wird es am 17. März „En Frankforder Sing- un Babbelabend“ von und mit Mundartpoet und Liedermacher Rainer Weisbecker, ebenfalls im Mainbörnchen, geben. Der Eintritt zu dieser öffentlichen Veranstaltung kostet zwölf Euro.

Weitere Informationen über die Philharmonie Fechenheim gibt es unter www.philharmonie-fechenheim.de und auf Facebook.

Noch keine Bewertungen vorhanden

Neueste Kommentare

Augenarzt eröffnet Praxis in Heusenstamm
1 Woche 4 Stunden
Im eigenen Heim leben Frauen am gefährlichsten
1 Woche 2 Tage
Erstmals sollen auch Fischliebhaber auf ihre …
2 Wochen 1 Tag