9657 Euro fürs Kinderhilfswerk Obertshausener Sternsinger besuchen mehr als 450 Haushalte

Beim Abschlusstreffen der Sternsingeraktion nach dem Gottesdienst in der Pfarrkirche St. Thomas Morus dankten Pfarrer Norbert Hofmann und die Leiterin Ria Knorr den Teilnehmern und Helfern. Foto: pro

Obertshausen (pro) – Obertshausens Sternsinger sind nicht nur am 6. Januar unterwegs. Schon allein, weil es in Hessen keinen eigenen Feiertag wie im Süden der Republik gibt, sind die „Heiligen Drei Könige“ und ihr „Gefolge“ auch an den Tagen vor und nach dem Weihnachtsfest der Ostkirche unterwegs, um den Segen Jesu Christi zu den Wohnungen, Arbeitsstätten und Treffpunkten zu bringen.

Das Dekanat Rodgau, vor allem die Pfarreien in der Stadt Obertshausen, gelten in der Diözese als „Sternsinger-Hochburg“, verkündete Pfarrer Hofmann beim Dank-Gottesdienst der Teilnehmer aus den Pfarreien Herz Jesu und St. Thomas Morus. Das Team um Leiterin Ria Knorr, die den Brauch seit 26 Jahren leitet, war fast drei Wochen aktiv. Der Seelsorger bedankte sich für das Engagement mit einer Nachbildung der Drei Könige aus der Krippe des Klosters in Münsterschwarzach.

Die jungen Christen nahmen an der zentralen Eröffnungsfeier in Fulda teil, waren beim Empfang im Kreishaus in Dietzenbach zugegen, besuchten Rathaus, Einrichtungen für Senioren und Menschen mit Behinderungen sowie ein Schwesternheim im Taunus. Fast 50 Kinder, Jugendliche und Eltern besuchten unter recht angenehmen Wetterbedingungen mehr als 450 Haushalte, sammelten exakt 9 657,36 Euro in der weltweit größten Hilfsaktion von Kindern für Kinder, lautete das stolze Resümee.

Insgesamt waren 27 Gruppen an drei Wochenenden im Dienst, fasste Ria Knorr zusammen. Sie überreichte Urkunden und Präsente an treue Teilnehmer. Florian und Felix Jambresic haben zum Beispiel die große Spendenbox gestaltet – und auch gefüllt. Die Leiterin dankte auch zwei Kindern aus Bolivien. Durch sie gewann die Gemeinde eine weitere Musikgruppe, Andino, aus Bewohnern Obertshausens und anderen Städten, die demnächst einen eigenen Verein gründen wollen.

Bei einem Empfang im Pfarrsaal vermittelten die Südamerikaner bereits in Tänzen und Melodien Eindrücke von den Traditionen ihrer Heimat. Bolivien ist das Beispielland des Kindermissionswerks, dem zentralen Organisator des Sternsingens in Aachen.

Noch keine Bewertungen vorhanden

Neueste Kommentare

Yallah-Ausstellung klärt über AfD Vorwürfe auf
1 Woche 3 Tage
Was den Islam in Krisen und Kriege stürzen ließ
1 Woche 4 Tage
Pfarrer Uwe Michel verlässt Bornheim
2 Wochen 1 Tag