AGV-Kappenabend erstmals in JSK-Gaststätte Mit Maggi voller Magie in den Narrenendspurt

Der AGV-Kappenabend gehört an Weiberfastnacht zur Giesemer Fastnachtstradition. Erstmals feierte der Chor in der Weiskircher Straße. Das Foto zeigt die Kehlewetzer. Foto: Pulwey

Rodgau (pul) – Die bewährte Fastnachtsstimmung nahm der AGV Sängerkranz mit in seine neue Heimat. Brachten die Giesemer Fassenachter jahrelang im Saal in der Gaststätte „Bei Ammie“ das närrische Volk zum Jubeln, traten sie nach Schließung der Lokalität erstmals in der Vereinsgaststätte des JSK in der Weiskircher Straße auf.

Dort bemühten Marcel Rupp und Michael Weimer den Märchenspiegel. Wer ist die Schönste im ganzen Land? Die Gruppe „Die“, bestehend aus Andreas Kraus und Andreas Held, textete Stimmungshits, durch das prinzliche Orchester Prost tönten die Blasinstrumente durch den Saal.

Hausmeister Steffen Kuhn und Ralf Kämmerer begrüßten die Prinzen aus Giesem und Ober-Roden, von dort kam das Männerballett der TG 08, und balancierte auf engem Raum. Der Elferchor kam zu zwölft, mit Joachim Löw an der Gitarre; er griff ebenso bei den Giesemer Streunern in die Saiten, als diese ins Alpenland tourten. Christine Ullmann immer auf Diät, übergab das Mikrofon an die Giesemer Trottwa-Lersche, die zu guter Letzt den Saal rockten. Die Tradition des früheren Veranstaltungsorts retteten die Kehlewetzer vom AGV personell mit rüber in die neuen Räumlichkeiten. Giesemer Kult-Wirtin Uschi Nöth, jahrzehntelang Chefin „Bei Ammie“, feierte einen umjubelten Gastauftritt. Bei so viel Maggi ging es voller Magie in das Finale der diesjährigen Kampagne.

Noch keine Bewertungen vorhanden
Anzeige

Neueste Kommentare

3D-Effekte erstaunen beim 25. Raumbildtag das …
1 Woche 2 Tage
Popcorn und Geburtstag
1 Woche 5 Tage
Schule am Mainbogen bei Wettbewerb erfolgreich
3 Wochen 13 Stunden