Jan Müller ist neuer Küster

Trinitatisgemeinde feiert Erntedankfest

Gleich nach dem Gottesdienst herrschte Hochbetrieb bei den fleißigen Helferinnen in der Küche der Trinitatisgemeinde im Dietrich-Bonhoeffer-Haus. Foto: Pulwey

Rodgau (pul) – Die Trinitatisgemeinde Weiskirchen/Rembrücken feierte Gemeinde- und Erntedankfest.

Schon vor dem sonntäglichen Gottesdienst war alles hergerichtet. Kaum beendete Pfarrer Hansjörg Rekow seine Predigt, fragten die Gemeindemitglieder im Dietrich-Bonhoeffer-Haus in Weiskichen die Suppengerichte nach. Weibliche Hände, unterstützt von jungen Konfirmanden, hatten die Kochmütze aufgesetzt, um die Gemeindemitglieder zu verköstigen. Für die Kinder gab es im weiteren Verlauf Stockbrot am Feuer.

Ein großes Dankeschön ging an Doreen Uttke. Nach acht Jahren als Küsterin gab sie den Staffelstab weiter. „Weihnachten ist schön“, rief sie sich zum Abschied die gefühlvollen Momente ihrer Tätigkeit in Erinnerung, außerdem die Vorbereitungen zu einer Taufe, die Jubiläen der Konfirmanden und natürlich die Aktivitäten bei Gemeindefesten.

Neuer Küster ist Jan Müller aus Weiskirchen. Der 18-Jährige ist künftig für die Gottesdienstvorbereitungen zuständig. Das Aufschließen der Kirche, der Blumenschmuck und auch das Kerzenlicht liegen in seiner Obhut. Seine Zuständigkeiten umfassen beide Gebäude, die Gustav-Adolf-Kirche im Hohen Nickel und auch das Dietrich-Bonhoeffer-Haus. Zu dieser Aufgabe kam er über seinen Vater, dieser ist Vorstandsmitglied in der ev. Trinitatisgemeinde.

Das Thema Wasser nahm einen zentralen Punkt des Gemeinde- und Erntedankfestes ein: Wasser als Quelle des Lebens trägt sowohl etwas Spirituelles in sich als auch den Umweltgedanken, so Gemeindepädagogin Elke Preising. „Ohne Wasser kein Leben, Gott ist die Quelle des Lebens“.

Für den Kindergottesdienst sind künftig Stephanie Feuerbach und Swantje Butterweck zuständig.

Weitere Artikelbilder

Noch keine Bewertungen vorhanden
Anzeige

Neueste Kommentare

Erstmals Tag der Vereine
2 Tage 13 Stunden
Lehrgang zum 45-jährigen Bestehen
2 Tage 19 Stunden
„Nicht die Mutter aller Probleme“
2 Wochen 13 Stunden