Neue Anlagen und Nachrüstung Ampeln in Hainburg werden barrierefrei

Hainburg (red) – Mobilität für alle ermöglichen, das ist ein Ziel von Hessen Mobil. Bei Planung, Um- und Ausbau von Ampelanlagen, Straßen, Querungs- und Haltestellen berücksichtigt Hessen Mobil stets die Barrierefreiheit, um zu gewährleisten, dass alle Verkehrsteilnehmer sich sicher im Straßenverkehr bewegen können.

Vor diesem Hintergrund steht auch der Um- und Ausbau mehrerer Ampelanlagen in Hainburg im Kreis Offenbach. Bestehende Anlagen werden dort mit akustischen Signalgebern sowie mit Bodenleitsystemen nachgerüstet, um Menschen mit Sehbeeinträchtigung die Orientierung im Bereich der Fußgängerampel zu erleichtern.

Neben der Nachrüstung bestehender Ampelanlagen werden auch neue errichtet. Unter anderem erneuert Hessen Mobil im Auftrag des Kreis Offenbach aktuell zwei Fußgängerschutzanlagen auf der K 186 in Hainburg Klein-Krotzenburg. Diese Maßnahmen in den Kreuzungsbereichen Kanalstraße/Bettenweg und Friedrich-Ebert-Straße werden voraussichtlich im April 2020 abgeschlossen sein.

Im Jahresverlauf werden zudem weitere Ampelanlagen in Hainburg barrierefrei werden. Dazu zählt die Lichtsignalanlage im Kreuzungsbereich der L 3065 (Hauptstraße) und der L 3416 (Offenbacher Landstraße).

Die Ampelanlage im Bereich der L 3416 und der Eleonorenstraße wird in Richtung Bahnübergang verlegt. Im Zuge dessen wird sie erneuert und barrierefrei ausgebaut. Die Verlegung wurde gemeinsam von der Gemeinde Hainburg und der zuständigen Straßenverkehrsbehörde des Kreis Offenbach beschlossen, nachdem Hessen Mobil mittels Fußgängerzählung die Verlagerung des Fußgängeraufkommens festgestellt hatte.

Noch keine Bewertungen vorhanden
Anzeige
Anzeige

Neueste Kommentare

Den SFF-Dauer-Ewweletsch „Mille“ in die Knie …
18 Wochen 2 Tage
Projekt Oase kümmert sich um Wasservögel
18 Wochen 2 Tage
Coronavirus legt das öffentliche Leben lahm
26 Wochen 3 Tage