Stadtfest , Aussendung des Geleits und Theater auf dem Marktplatz Selbst die Mitarbeiter genießen den Trubel

An den Straßen, in den Höfen - überall trafen sich am Samstag und Sonntag feiernde Gruppen beim Stadtfest. Foto: zmd

Seligenstadt (zcy) – „Heut´ is´ mein Glückstag, endlich aus den Mauern rauskomme, endlich Mensche sehe!“ Zwar ist dieses Zitat nur Teil des, den Abend einleitenden, Theaters, es entspricht aber trotzdem der Wahrheit. Auf dem Seligenstädter Marktplatz drängen sich alle Generationen, schließlich steht der Tag auch unter dem Motto „Unsere Stadt feiert“.

Schon von Weitem erkennt man, etwas Besonderes muss in der Altstadt stattfinden. Kaum einen Menschen trifft man in den sonstigen Teilen Seligenstadts, die Straßen in der Altstadt sind festlich geschmückt und gelegentlich begegnet man altertümlich verkleideten Personen. Das Geleitswochenende in Seligenstadt hat begonnen und der erste Abend wird mit einem Theaterstück eingeleitet, das mit echt hessischem Dialekt die Zeit zurückdreht: Im historischen Seligenstadt soll bald der Kaufmannszug aus Augsburg eintreffen, was die Stadt in Aufregung versetzt. Wichtige Utensilien, wie Bärlauch gegen Durchfall oder Wurst vom Metzger, werden ausgetauscht und die Hausfrauen fangen langsam an, sich im Voraus um ihre Ehemänner zu sorgen. Als Highlight des Theaters erscheinen dann zwei Vorboten des Kaufmannszuges auf Pferden auf dem Marktplatz und kündigen ein baldiges Kommen an, worauf die Gemeinschaft sich auf den Weg macht, den Geleitszug zu begrüßen.

Die Tradition des Kaufmannszuges wird also amüsant noch einmal aufgearbeitet und zumindest die, die hessisch verstehen, können sich schon einmal auf das nachfolgende Wochenende einstimmen.

Doch natürlich besteht der Samstag nicht nur aus einem Theater, sämtliche Höfe in der Altstadt sind geöffnet und verschiedene Vereine und Gruppen bieten Ess- und Trinkgelegenheiten für alle Besucher an. „Das Beste ist das Ambiente“, erzählen einige Seligenstädter. Selbst die Mitarbeiter der bewirtenden Vereine genießen den Trubel und freuen sich über den großen Andrang, obwohl die Menschenmengen für sie auch Stress bedeuten. Am weiteren Abend ist es also Jedem selbst überlassen, ob er sich in einem ruhigeren Hof niederlässt, ein wenig durch die gut besuchte und geschmückte Stadt läuft, um sich alle einzelnen dekorierten Höfe anzusehen, oder auf dem Marktplatz Musik zuhört, die Partylaune vorprogrammiert.

Dass sich für Jeden ein Besuch lohnt, erkennt man schnell: Familien mit Kindern, Jugendliche und Rentner trifft man an diesem Tag in der Altstadt an. Die meisten sind außerdem schon zum zweiten oder dritten Mal dabei und erzählen, wie schön es wäre, alte Bekannte zu treffen und den Abend entspannt ausklingen zu lassen.

Weitere Artikelbilder

Noch keine Bewertungen vorhanden
Anzeige
Anzeige

Neueste Kommentare

3D-Effekte erstaunen beim 25. Raumbildtag das …
23 Wochen 15 Stunden
Popcorn und Geburtstag
23 Wochen 3 Tage
Schule am Mainbogen bei Wettbewerb erfolgreich
24 Wochen 5 Tage