Schwimmen in Langen und Egelsbach Bäder öffnen am Wochenende

So nahe wie auf diesem Archivbild werden die Besucher am Waldsee-Strand sich nicht kommen dürfen. Foto: Sorger/Stadt Langen/p

Egelsbach/Langen (red) – Langener und Egelsbacher Wasserratten dürfen sich freuen: In beiden Kommunen startet am Wochenende die Badesaison.

 

Im Egelsbacher Freibad können Schwimmer ab Samstag, 27. Juni, wieder ihre Bahnen ziehen. Dabei gelten jedoch strenge Abstandsregeln, der Sprungturm und die Wasserrutsche bleiben gesperrt. Maximal 600 Besucher gleichzeitig dürfen ins Bad. Hierzu wird ein Zählsystem am Eingang installiert. Duschen mit Warmwasser und Gemeinschaftsumkleiden bleiben geschlossen. Am Beckenrand kann kalt geduscht werden.
Der Mindestabstand von 1,5 Metern muss eingehalten werden, an der Kasse, vor den sanitären Einrichtungen und am Kiosk besteht Maskenpflicht. Die einzelnen Umkleidekabinen sind nur teilweise geöffnet. Das Planschbecken für Kleinkinder ist vorerst außer Betrieb. Das Schwimmen im Schwimmerbecken findet im Kreis in vorgegebenen Bahnen statt. Bei den Liegeplätzen muss ein Abstand von 3,5 Metern zum Nachbarn eingehalten werden. Die Haus- und Badeordnung musste für die Coronazeit erweitert werden. Die Reinigungs- und Desinfektionsmaßnahmen werden ausgeweitet.

Sicherheit der Badegäste hat oberste Priorität 

Der Verkauf von Dauerkarten und die Einlösung für bereits verkaufte Gutscheine („Dauerkarten des Herzens“) findet bis Freitag, 26. Juni, 14 bis 17.30 Uhr an der Freibadkasse statt. Die Zahlung mit EC-Karte an der Freibadkasse ist derzeit nicht möglich. Zur Einlösung der Gutscheine müssen Überweisungsträger/Kontoauszug und ein gültiger Ausweis vorgelegt werden. „Gerade in einer Zeit, in der viele auf ihren Sommerurlaub verzichten müssen, ist es uns wichtig, das Freibad zu öffnen“, erklärt Bürgermeister Tobias Wilbrand. „Selbstverständlich hat dabei die Sicherheit der Badegäste Priorität und wir gehen davon aus, dass alle Verständnis für die notwendigen Einschränkungen haben. Einer erfrischenden Abkühlung bei hoffentlich sommerlichen Temperaturen steht dann nichts mehr entgegen.“ Informationen auch unter www.fvfe.de.

Langener Waldsee: Zeltplatz bleibt geschlossen

Auch die Langener Bäder öffnen ihre Pforten. Laut Joachim Kolbe, Geschäftsführer der Langener Bäder- und Hallenmanagement GmbH, gilt dabei stets die Maxime: „So viel Normalität wie möglich, so viel Sicherheit wie nötig.“ Das Strandbad am Waldsee öffnet am Samstag, 27. Juni, und Sonntag, 28. Juni, von 8 bis 20.30 Uhr für Besucher, die zu Fuß oder mit dem Rad kommen. Die Parkplätze bleiben an diesem Wochenende geschlossen, die Zufahrt von der B 44 ist nicht möglich. So soll die Besucherzahl gedrosselt werden. Der Waldseebus fährt in dieser Saison nicht. Ab Montag, 29. Juni, ist der Waldseeparkplatz geöffnet. Die Rettungsinseln im Waldsee dürfen von maximal vier Personen gleichzeitig genutzt werden. Der Zeltplatz und die Wohnmobilstellplätze bleiben geschlossen. Hier werden zusätzliche Liegeflächen geschaffen. Der FKK-Bereich ist unter Einhaltung der Corona-Regeln uneingeschränkt nutzbar. Verzichten müssen Gäste auf die Beachvolleyballfelder und die Sonnensegel. Zur Verfügung stehen die Tischtennisplatten, das Kletterschiff und die anderen Kinderspielgeräte. Es gibt am Waldsee aktuell keine geeignete Badezone für Kleinkinder.

Freibad: Schwimmen im Rundkurs

Im Freizeit- und Familienbad an der Teichstraße kann ebenfalls ab 27. Juni wieder geschwommen werden. Am Freitag, 26. Juni, hat das Kassenhäuschen von 8 bis 20 Uhr ausschließlich für Kunden mit Jahreskarten geöffnet. Sie können die Langzeittickets vor Ort um die Dauer der Corona-Schließung verlängern lassen. Ab Samstag, 27. Juni, ist täglich von 8 bis 20.30 Uhr geöffnet. Rund um die Becken stehen keine Sitzbänke. Sonnenbaden ist direkt am Wasser ebenfalls nicht gestattet. Sprungturm, Rutschen und Sportplätze bleiben geschlossen. Auch das Kinderbecken steht am ersten Wochenende noch nicht zur Verfügung. Im 25 Meter langen Pool werden zwei Bahnen abgetrennt, auf denen im Kreis geschwommen werden kann. Ähnlich sieht es im großen Schwimmerbecken aus, wo drei separate Bahnen jeweils einen Rundkurs im Wasser bilden. Der Spielplatz darf genutzt werden.

Besucherzahlen sind eingeschränkt

Für beide Bäder gilt: Der Kartenverkauf zum gewohnten Preis läuft vorerst ganz normal über die Kassen. Besucher sollen möglichst kontaktlos mit EC-Karte bezahlen. Saisonkarten können 2020 nicht erworben werden. Alle, die sich rund um den Eingang und die Kassen, die Sanitäranlagen oder die Kioskbereiche aufhalten, müssen eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen. Umkleiden und Duschen bleiben geschlossen. In den Toilettenräumen ist die Personenzahl beschränkt und die Anlagen werden wiederholt gereinigt und desinfiziert. Am Liegeplatz und im Wasser sind keine Masken nötig. Die Hygieneregeln werden für alle Besucher gut sichtbar angebracht. Lautsprecherdurchsagen machen im Halbstundentakt darauf aufmerksam, dass der vorgeschriebene Abstand zu anderen Personen eingehalten werden muss. Die Badeaufsicht und das Personal kontrollieren die Einhaltung der Vorgaben. „Es gibt Beschränkungen in der Besucherzahl“, sagt Joachim Kolbe. Man kalkuliere dabei mit Werten, die die Verordnungsgrenze des Landes Hessen noch deutlich unterschreiten. „Wir behalten uns vor, je nach aktueller Sicherheitslage über die Anzahl der Personen in den Bädern zu entscheiden“, betont er. Über www.langen. de/baeder.html informiert die Betreibergesellschaft in Echtzeit über eventuell erreichte Kapazitätsgrenzen.

Noch keine Bewertungen vorhanden

Neueste Kommentare

Den SFF-Dauer-Ewweletsch „Mille“ in die Knie …
2 Wochen 5 Tage
Projekt Oase kümmert sich um Wasservögel
2 Wochen 5 Tage
Coronavirus legt das öffentliche Leben lahm
10 Wochen 6 Tage