Isenburger TC muss zum 40-jährigen Bestehen auf Feier verzichten 300 Mitglieder kurz nach der Gründung

Eine Momentaufnahme aus der Bauphase – erst vier Jahre nach der Gründung konnte der Verein loslegen. Foto: p

Neu-Isenburg (red) – Die Planungen für die Festlichkeiten zum 40-jährigen Bestehen des Isenburger Tennisclubs (ITC) liefen seit Monaten. Einladungen für den 10. Mai wurden versendet, Banner und Flyer gedruckt, die Ausstellung zur Entwicklungsgeschichte des Tennisvereins war abgeschlossen. Das Rahmenprogramm stand, der Vorstand hoffte auf bestes Wetter und zahlreiche Besucher. Doch das Corona-Virus und die bestehenden Kontaktverbote beendeten das Vorhaben vorzeitig. Die vorbereitete Ausstellung gibt es nun in digitaler Form auf der Homepage des Vereins zu sehen.

Ein Rückblick: 1,2 Millionen Mitglieder zählte der Deutsche Tennis Bund im Gründungsjahr 1980. Tennis hatte sich als idealer Familien- und Freizeitsportart erwiesen. Gerhard Goldberg, Ulrich Göbel und Christian Andersch nahmen sich schließlich die zahlreichen Anregungen nach einem Ski-Ausflug zu Herzen und setzten die Idee eines neuen Tennisvereins in Neu-Isenburg in die Tat um. Für den 8. Mai 1980 wurde zur Gründungsversammlung des ITC in die Hugenottenhalle eingeladen – 60 Bürger nahmen teil. Der Tennisclub zählte bereits drei Monate nach Gründung 300 zahlende, jedoch zwangsläufig „passive“ Mitglieder, denn die nötigen Plätze und Einrichtungen mussten erst noch gebaut werden. Bürokratische Hindernisse stellten den Vorstand auf eine Geduldsprobe, der erste Antrag auf ein Pachtgrundstück wurde abgelehnt. Der Spiel- und Trainingsbetrieb fand in angemieteten Tennishallen, Gymnastik-und Konditionstraining in Schulturnhallen statt.

Vier Jahre zogen ins Land, bevor Alexander Menche und Lutz Leda die ersten Tennisbälle auf eigener Anlage an der Offenbacher Straße zur Einweihung schlagen konnten. Fünf Tennisplätze waren es zu Beginn. Doch der Weg bis zur Fertigstellung war mühsam. In die Außenanlagen des vormals kaum nutzbaren Grundstücks pflanzten die Vereinshelfer an die 2.000 Pflanzen, Sträucher und Blumen. Ungezählt auch die vielen freiwilligen Arbeitsstunden beim Bau der Umkleiden und Duschen, der Innenanlage, des Parkplatzes und der Tribüne.

Heute zählt der ITC mit neun Tennisplätzen, 430 Mitgliedern und 24 gemeldeten Mannschaften zu den größeren Vereinen der Stadt. Erfolge blieben nicht aus, sieben Mannschaften sind mittlerweile auf Landesebene gemeldet. Der Spielbetrieb durfte nun unter Auflagen wieder starten.

Eigene Bewertung: Keine Durchschnitt: 5 (2 Bewertungen)

Neueste Kommentare

Den SFF-Dauer-Ewweletsch „Mille“ in die Knie …
3 Wochen 5 Tage
Projekt Oase kümmert sich um Wasservögel
3 Wochen 5 Tage
Coronavirus legt das öffentliche Leben lahm
11 Wochen 6 Tage