Bundespräsident verleiht Pro-Musica-Plakette

Auszeichnung für Weiskircher Verein

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier verlieh in Bad Homburg die Pro-Musica-Plakette an den Musikverein Viktoria 08 Ober-Roden. Foto: p

Rödermark (red) – Die Verleihung der Pro-Musica-Plakette und der Zelter-Plakette durch Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier bildete den Höhepunkt der „Tage der Chor- und Orchestermusik“ in Bad Homburg. Die Plaketten werden für das mehr als 100-jährige Wirken und besondere Verdienste um die Pflege des instrumentalen Musizierens vergeben. Die Ehre, die Auszeichnung direkt aus den Händen des Bundespräsidenten überreicht zu bekommen, wurde dieses Jahr dem Musikverein Viktoria 08 Ober-Roden zuteil. Er ist geografisch am nächsten am Veranstaltungsort beheimatet. Weitere 13 Musikvereine aus dem gesamten Bundesgebiet werden im Laufe des Jahres 2018 dann bei regionalen Veranstaltungen die Plakette überreicht bekommen.

Den hochkarätigen musikalischen Auszeichnungen entsprechend, war auch die musikalische Umrahmung des Festaktes im Landgraf-Friedrich-Saal dem Ereignis angepasst: Den Festakt gestalteten das Orchester der TU Darmstadt, der Jugendchor Hochtaunus, das Ensemble Vocapella Limburg sowie A-Train, die Landes-Akkordeon-Bigband Hessen. In seiner Rede würdigte das deutsche Staatsoberhaupt besonders den verbindenden Charakter von Musik. Seiner aus Schlesien vertriebenen Mutter habe das aktive Musizieren im Chor in der neuen Heimat ermöglicht, neue Kontakte zu knüpfen und sich schnell zu integrieren.

„Wenn ein Stück Musik nach langen Proben gelingt, dann stellt sich dieses Gefühl von Einheit ein, das Empfinden, teilzuhaben an einer sinnvollen Ordnung, an Gemeinschaft. Und daraus entsteht etwas, das den meisten Menschen ein Grundbedürfnis ist: Harmonie nämlich. Und das ist mehr als ein gutes Gefühl, das ist eine Quelle von Glück. Und wer nach dem Grund fragt, warum in diesem Land mehr als zwei Millionen Menschen in Chören singen und knapp 1,5 Millionen in Laien-Orchestern musizieren – diese Erfahrung gehört zu den möglichen Antworten“, sagte Bundespräsident Steinmeier. Ein Anliegen mit der Vergabe der Pro-Musica-Plakette für Musikvereine und der Zelter-Plakette, dem entsprechenden Pendant für Chöre, sei es, denjenigen zu danken, die ehrenamtlich dem gemeinsamen Musizieren „einen Ort geben, die Noten verwalten, Auftritte organisieren, sich um den Nachwuchs, die Finanzen und um Förderer kümmern“.

Auch Staatsminister Boris Rhein, der in jungen Jahren im Schulorchester aktiv am Waldhorn musizierte, schloss sich Steinmeiers Ausführungen an: „Für viele Menschen in unserem Land gehören die Musik, der Gesang im Verein oder das gemeinsame Musizieren im Orchester zum Leben dazu: Allein in den hessischen Sängerbünden und Musikvereinen greifen weit über 100.000 aktive Mitglieder regelmäßig zum Notenblatt. Vor allem im ländlichen Raum prägen die Vereine das soziale und kulturelle Leben.“

Den knapp 30 mitgereisten Mitgliedern des MV Viktoria Ober-Roden begegneten vor und während des Festaktes einige Persönlichkeiten, die für weitere wichtige Ereignisse in der Vereinsgeschichte stehen. So war auch Gerhard A. Meinl, der Vorsitzende des Bundesverbandes der deutschen Musikinstrumentenhersteller, anwesend, der dem Endlisch Musigg Orchester des MV08 zehn Jahre zuvor bei einer Preisverleihung eine neue Tuba überreichte und sich sichtlich freute, dass sich das Orchester seitdem stetig weiterentwickelt hat (und die Tuba dort weiterhin gespielt wird). Die nächste Überraschung folgte beim Auftritt der Landes-Akkordeon-Bigband Hessen, denn die Sängerin Bille Wilson, die zusammen mit der Big Band auf der Bühne musizierte, tat das auch schon mehrfach zusammen mit den Musikern des MV08 bei der ersten Konzertparty im Jahr 2007 und bei der 08-Rocknacht anlässlich des 100-jährigen Vereinsjubiläums im Jahr 2008.

Einen Gänsehautmoment gab es noch nach dem offiziellen Ende der Veranstaltung: Viele Gäste hatten den Festsaal bereits verlassen, da stimmte der Jugendchor Hochtaunus noch spontan ein Lied für den Bundespräsidenten und seine Gattin an, die sich volksnah zeigten und die meisten Selfie- und Gruppenfoto-Wünsche gern erfüllten.

Kommentare

Fehlerhafte Überschrift

Ober-Roden liegt nicht in Weiskirchen (Rodgau), sondern in Rödermark. Insofern ist die Überschrift dieses Artikels ziemlich seltsam (und falsch).

Noch keine Bewertungen vorhanden

Neueste Kommentare

Yvonne II. regiert bald in Sachsenhausen
3 Tage 6 Stunden
Barrierefreiheit für alle Bürger
4 Wochen 16 Stunden
Neu-Isenburger in eine mögliche Realisierung …
5 Wochen 2 Tage