Baugenossenschaft Steinheim leistet einen Beitrag

Spende für „Kleine Amtsstube“

Heinz Goss, Vorsitzender der Baugenossenschaft, Burkhard Huwe, HGS, und Ralf Salg, Geschäftsführer Baugenossenschaft. Foto: privat

Steinheim (beko/red) – Der öffentliche Hilferuf des Heimat- und Geschichtsvereins Steinheim nach Spenden für die Kosten der Endfertigstellung seines Projekts „Kleine Amtsstube“ im Baudenkmal Amtshaus blieb auch bei der Baugenossenschaft Steinheim nicht ungehört.

Ihr Vorstand beschloss, einen Beitrag zu leisten, damit der Endausbau weitergeführt werden kann.

Geschäftsführer Ralf Salg übergab hierzu einen Spendenscheck von 2.000 Euro an den Vorsitzenden des Vereins, Burkhard Huwe.

Vorstandsmitglied der Baugenossenschaft Heinz Goss verwies auf die Bedeutung des Amtshauses als Bestandteil des Schlossensembles.

Mit der Nutzung durch den Heimat-und Geschichtsverein Steinheim sei in besonderem Maße die Gewähr gegeben, dass das Baudenkmal bestens gepflegt und erhalten werde.

Vor 40 Jahren, nämlich 1978 wurde das Schloss Steinheim von der Stadt Hanau dem Lande Hessen abgekauft, um seine identifikationstiftende Wirkung für die Beziehung der Steinheimer Bürger zum Schloss als einem bedeutenden Zeugnis ihrer Geschichte weiter mit Leben zu erfüllen. Auch machte erst der Eigentumserwerb der Stadt Hanau es möglich, das Amtshaus dem Heimat- und Geschichtsverein Steinheim zu Eigentum, dank einer Spende von Karl-Heinz Stenger, zu verkaufen.

Davon, dass das Amtshaus beim Heimat- und Geschichtsverein in besten Händen ist, zeugen die Ergebnisse jahrelanger Arbeit der ehrenamtlich tätigen Mitglieder des Vereins für den Ausbau ihres künftigen Vereinstreffs für Sitzungen, Tagungen und als Veranstaltungsort für das Gemeinwohl.

Noch keine Bewertungen vorhanden
Anzeige

Neueste Kommentare

„Freundeskreis Göpfert-Haus“ freut sich über 8. …
1 Woche 6 Tage
20. Tanztee im Saal für Vereine
4 Wochen 2 Tage
Seniors der Patriots starten bei Cheerleading WM …
4 Wochen 2 Tage