Kultur für alle zu später Stunde Programm zur Nacht der Museen 2018 vorgestellt

Sie stellten das Programm für die Nacht der Museen vor (von links): Elfriede Eckl, Dr. Ina Hartwig, Dr. Ralph Philipp Ziegler und Hildegard Lamberty. Foto: Jochen Schneider

Frankfurt (zjs) – Am ersten Samstag im Mai öffnen in Frankfurt und Offenbach bei der Nacht der Museen 40 Kulturstätten ihre Pforten für die Besucher. Los geht es um 19 Uhr, um zwei Uhr in der Nacht fällt der Vorhang. „Was nicht heißt, dass man nicht mehr weiterfeiern kann, denn diese Nacht ist nicht zum Schlafen da“, erklärt Elfriede Eckl von der Ernst & Young Wirtschaftsprüfungsgesellschaft.

Gemeinsam stellte sie mit den Partnern im neuen Historischen Museum das Programm vor. Bereits zum 19. Mal präsentiert das Beratungsunternehmen diesen kulturellen Höhepunkt im Veranstaltungskalender der Stadt Frankfurt. Bei der Benefizauktion „Junge Kunst mit Zukunft“ hat eine Jury aus 131 Arbeiten 26 Werke von Nachwuchskünstlern der Städelschule Frankfurt und der Hochschule für Gestaltung in Offenbach gesichtet. Die Arbeiten werden der Öffentlichkeit präsentiert und in einer Auktion an den Meistbietenden versteigert.

Den Hammer schwingt dabei Michael Arnold. Interessenten können sich die Werke bereits vorher vom 3. bis 5. Mai im Museum für Angewandte Kunst anschauen und Gebote abgeben. Los geht es ab 350 Euro. „In den vergangenen 16 Jahren haben wir einen Betrag von 833.711 Euro erzielt und wir würden uns freuen, wenn wir in diesem Jahr die Million knacken“, sagt Elfriede Eckl. Frankfurts Kulturdezernentin Dr. Ina Hartwig freut sich, „Kultur für alle“ mit einem niedrigschwelligen Zugang anbieten zu können.

Lufthansa öffnet Aviation Center am Flughafen

Dr. Ralph Philipp Ziegler, Leiter des Amtes für Kultur- und Sportmanagement der Stadt Offenbach, schwärmt vom Kunstgenuss mit Panoramablick in der 30. Etage des City Towers und von einem Abend für „Paare“ im Ledermuseum. Die Lufthansa öffnet am 5. Mai die Pforten des Aviation Centers am Flughafen. Dort gibt es eine Sonderausstellung zur Kranich-Chronik und Führungen. „Zugunsten der Lufthansaorganisation „help alliance“ werden wir historische Exponate vom Flugzeugmodell bis zu Kunstbänden gegen eine Spende abgeben“, erklärt Hildegard Lamberty von der Deutschen Lufthansa. Neu dabei in diesem Jahr ist auf der Hanauer Landstraße 121 Ost>Stern. Dort präsentieren auf 10.000 Quadratmeter Künstler Malereien, Installationen und Fotografien.

Das Ticket für alle Locations kostet 14 Euro und ist zugleich Fahrkarte für die nächtlichen Shuttle-Busse, die historische Straßenbahn und das Shuttle-Schiff, das zwischen Städel und Eisernem Steg verkehrt. Erstmals gibt es ein Bikesharing-Angebot zur Nacht: Von 19 bis zwei Uhr können Call a Bike-Räder gratis genutzt werden. Alle Infos gibt es auf www.nacht-der-museen.de und unter Telefon 069 97460555 .

Noch keine Bewertungen vorhanden

Neueste Kommentare

3D-Effekte erstaunen beim 25. Raumbildtag das …
19 Wochen 11 Stunden
Popcorn und Geburtstag
19 Wochen 3 Tage
Schule am Mainbogen bei Wettbewerb erfolgreich
20 Wochen 5 Tage