Seligenstädter SPD setzt auf eine Doppelspitze Neue Diskussionskultur

Das Vorstands-Trio des Seligenstädter SPD-Ortsvereins (von links): Gerhardt Albrecht, Jelena Ebert und Martina Ritter. Foto: p

Seligenstadt (red) – Einen neuen Vorstand wählte der Seligenstädter SPD-Ortsverein während seiner Jahresversammlung im Riesen. Fast einstimmig entschieden sich die Mitglieder für eine Doppelspitze: Gerhard Albrecht, Ministerialrat, und Jelena Ebert, Senior Associate einer internationalen Personalberatung. Professor Dr. Martina Ritter, Dekanin des Fachbereichs Sozialwesen an der Hochschule Fulda, ist Stellvertreterin.

Mit der Kombination aus langjähriger Erfahrung und frischem Schwung möchte der neue Vorstand die Mitglieder mehr in Diskussionen und Schwerpunktthemen einbeziehen. „Die Politik, die wir für unsere Stadt vertreten, muss innerhalb des Ortsvereins stattfinden und gestaltet werden, nur so können wir sie nach außen hin glaubwürdig vertreten“, so das Spitzendoppel.

Mit Blick auf die zuletzt öffentlich ausgetragenen Diskussionen zwischen Fraktion und Vorstand, die Ende 2019 zu einer Rücktrittswelle von neun Vorstandsmitglieder samt ihres Vorsitzenden Reiner Stoll führte, bauen die Sozialdemokraten auf eine rege, offene, transparente Diskussionskultur. „Fehler, die gemacht wurden, dürfen sich nicht wiederholen“, so die einhellige Auffassung.

Patricia Thoma ist neue Schriftführerin, Brigitte Kotzmann bleibt Kassiererin und Franz Roski wurde als Sprecher bestätigt. Beisitzer sind die Fraktionsvorsitzenden im Stadtparlament Nicole Fuchs und Marius Müller sowie Hans-Peter Kronenberger, Ayla Sattler, Alexander Seng und Laura Wurzel.

Noch keine Bewertungen vorhanden
Anzeige

Neueste Kommentare

Mehr Schutz für Fußgänger
1 Woche 1 Tag
„Hier bedient die Prinzessin!“
1 Woche 3 Tage
Jugendfeuerwehr Heusenstamm: Mit Schwäbig und …
3 Wochen 1 Tag