Naturfreunde bieten zum 30. Mal Training für Motorradfahrer

Sicherheit hat immer Vorrang

Die Motorradgruppe der Mühlheimer Naturfreunde musste diesmal das Sicherheitstraining verschieben. Auch das Gelände stand letztlich nicht zur Verfügung, deshalb wichen die Naturfreunde auf den Parkplatz der Willy-Brandt-Halle aus. Foto: pro

Mühlheim (pro) – Ganz gleich, was Thermometer und Kalender sagen. Sie stecken immer in dicker Lederkluft, hohen Stiefeln, langen Handschuhen und dicken Helmen. Vor knaüü zwei Wochen lernten sie noch mehr Wege kennen, sich bei ihrem flotten Hobby zu schützen. Die Motorradgruppe bei den Naturfreunde startet ihr alljährliches Sicherheitstraining – diesmal auf dem Parkplatz an der Willy-Brandt-Halle.

Im Stehen und im Schneckentempo rollen sie mit ihren schweren Maschinen um die rot-weißen Pylonen auf der abgesperrten Fläche. Denn mit 100 „Sachen“ kann jeder, aber beherrschen sie ihr Krad auch im dichten Verkehr? Helmut Faust, pensionierter Polizeibeamter und einst Fahrlehrer in der Hessischen Hochschule für Polizei und Verwaltung am Bepo-Kreisel, leitete auch das 30. Training der Gruppe.

Helmut Faust gibt Anweisungen

Der erfahrene Senior begleitet die Abteilung seit Anbeginn, betont Mitbegründer Gerd Katzmann. Faust gibt beim Treffen am Bürgerhaus nicht nur Anweisungen oder kritisiert Fehler. Im Gespräch erhalten die Zweirad-Piloten individuelle Tipps. Faust erläutert das Verhalten der unterschiedlichen Fabrikate bei Kurven-Fahrten und beim Bremsen.

Elf Teilnehmer fand die Aktion, die diesmal eigentlich auf dem „Käsmühl-Ring“ laufen sollte, die Geschäftsstelle von Kickers Offenbach gab grünes Licht. Doch dann spielten sie doch auf dem Bieberer Berg, erzählt Katzmann, das Asphaltband im Norden des Stadion wurde als Parkplatz für Fans gebraucht.

Zum Ersatztermin am verlängerten Wochenende konnten viele interessierte Fahrer nicht kommen.

Erschienen sind Besitzer einer alten 500er BMW, Baujahr 1958, und weiterer Reise-Tourenmaschinen der bayerischen Motorenwerke, von Modellen japanischer Hersteller sowie der Nutzer eines Automatik-Rollers.

Faust unterrichtet die Fahrer in Technik und Physik eines Zweirads, schärft mit Übungen ihren Gleichgewichtssinn, ihren Blick für Gefahren und stärkt das Gefühl für Gewicht und Verhalten ihrer Maschinen.

Entscheidend für die Sicherheit von Motorradfahrer und anderen Verkehrsteilnehmern sei das richtige Bremsen, wobei der Lehrer zwischen Geräten mit und ohne ABS unterscheidet. Immer wieder trainiert er mit den Schülern das richtige Dosieren der Bremskraft. Um ein Hindernis umfahren zu können, müssen die Bremsen gelöst werden. Für einen raschen Richtungswechsel sei eine gefühlvolle Gewichtsverlagerung im Sattel vonnöten, heißt es in der nächsten Lektion. Und auch das Fahren mit einem Sozius o will geübt werden.

Bewohner der Flüchtlingsunterkunft auf dem Festplatz beobachten das Programm interessiert und verwundert. Zur Feier des 30-jährigen Bestehens der Motorradgruppe am 18. Juni soll Faust im Naturfreundehaus ausgezeichnet werden.

Noch keine Bewertungen vorhanden

Neueste Kommentare

Neu-Isenburger in eine mögliche Realisierung …
6 Tage 12 Stunden
Theaterstück im Jugendhaus Heideplatz
1 Woche 6 Tage
Elisa Rivera mit Projekt an der Schule am …
1 Woche 6 Tage