Endlisch Musigg spielt die Bremer Stadtmusikanten Bezaubernd, romantisch und abenteuerlich

Einzigartig ist das Mitmachtheater in der Region und war deshalb auch ausverkauft. Am Ende gab es viel Applaus für Orchester und Ballettkinder. Foto: Berker

Rödermark (zsb) – Ein Tor in die magische Märchenwelt, dazu wurde die Kulturhalle am ersten Advent. Eine Welt, die besonders Kinder mit ihren Familien gerne einmal besuchen, wie sich bei einem Blick auf das zahlreiche Publikum zeigte. Verantwortlich für diese Magie war das Endlisch Musigg Orchester des Musikvereins Viktoria 08 Ober-Roden.

Über 50 Musiker spielen dort gemeinsam auf einer Vielzahl an Blasinstrumenten. Neben der Konzertparty gehört die Märchen-Musigg zu den Markenzeichen des Orchesters. Nicht nur zuhören können die Besucher dabei, auch zum Mitmachen wird eingeladen. An der ein oder anderen Stelle wurde geklatscht, gesungen und geklappert mit kleinen extra angefertigten Holzinstrumenten, die es für die Kinder als Geschenk gab. Auch Schirmherr Bürgermeister Jörg Rotter saß mit seiner Familie im Publikum.

Auf dem Programm für dieses vierte Mal der Reihe stand das Märchen der Bremer Stadtmusikanten. Das Grimm-Märchen wurde vor 200 Jahren aufgeschrieben, doch die Aktualität und der Bezug zum Orchester wurde schnell deutlich, weshalb das Märchen auch ausgewählt wurde.

Der alte Esel Manni, der vegane Hund Merlin, die depressive Katze Mia und der hektische Hahn Max werden von ihren Besitzern verstoßen oder fühlen sich nicht mehr wertgeschätzt. So begeben sie sich gemeinsam auf eine Reise, entdecken dabei Neugierde, Mut und Gemeinschaft und widmen sich schließlich als Gruppe der Musik.

Individuen mit Kanten und Ecken, die für ihr Glück ein Wagnis eingehen und sich auf etwas Neues einlassen. Auf neue Freunde und ein neues Ziel: die Musik.

Jürgen Fritsche als Sprecher, der das Märchen unheimlich lebendig und begeisternd vermittelte, erzählte immer einzelne Passagen, dazwischen vertonte das Orchester die Geschehnisse und nahm die Besucher sofort in die Atmosphäre der Geschichte mit. Dazu tanzten junge Tänzerinnen der Ballett-Schule Sim Aktel Dietzenbach. Den Tieren wurde so eine Stimme, Bewegung und ein Charakter verliehen.

Das Ende der Geschichte passt zum Orchester. Bestehend aus Wieder-, Spät- und Neueinsteigern ist es ganz ähnlich wie die Tiere des Märchens, die im Laufe ihres Lebens beschließen, sich gemeinsam der Musik zu widmen. So war auch der letzte Satz der Erzählung: „Aus den Bremer Stadtmusikanten wurde das Endlisch Musigg Orchester“.

Eine weitere Geschichte stand auf dem Programm: „Die Hexe und die Heilige“ erzählt von Zwillingsmädchen, deren Leben einen konträren Verlauf nimmt. Es erinnert an Vorurteile, und Ungerechtigkeiten in unserer Gesellschaft, aber auch an die wichtigen familiären Beziehungen. Mit großen Klängen strahlte das Orchester in der Musik.

Passend zum Adventswochenende wurde gemeinsam mit der ganzen Halle die Kinderweihnacht von Rolf Zuckowsky gesungen. Den Abschluss bildeten „Santa Claus is comin‘ to town“ und „All I want for Christmas is you“.

Verzaubert wurden die Besucher in der Welt der Märchen und der Weihnacht und durch die Musik des Orchesters.

Noch keine Bewertungen vorhanden

Neueste Kommentare

Abzocke und geschäftsschädigend oder aber selbst …
6 Wochen 2 Tage
Wenn grüne und gelbe Männchen durchs …
7 Wochen 5 Tage
Mini-Züge in Fantasielandschaft
11 Wochen 55 Minuten