Vereinsmeisterin 2017 ist Anna Sprunck

Rödermark: VFS ehrt Sportler auf Neujahrsempfang

Beim Neujahrsempfang kamen alle Schwimmer des VFS Rödermark auf die Bühne. Foto: picasa/p

Rödermark (red) – Ende Januar veranstaltete der VFS seinen Neujahrsempfang in der Kulturhalle. In diesem Rahmen ehrte Bürgermeister Roland Kern die VFS-Sportlerinnen und Sportler. Er zeichnete 62 Schwimmerinnen und Schwimmer für ihre Siege bei Kreis- und Bezirks-, bei Hessischen und bei Süddeutschen und Deutschen Meisterschaften aus.

Für besondere Leistungen erhielten Chris Gabriel Popii, Kim Snyder, Elias Rausch und Henrik Groß eine Plakette der Stadt Rödermark überreicht. Ebenfalls ausgezeichnet wurden für besondere Leistungen David Biebel und Elisabeth Schwarzkopf. Chris Popii wurde als sechsfacher Hessischer Jahrgangsmeister, Kim Snyder als sechsfache Deutsche Jahrgangsmeisterin sowie als Siegerin und mehrfacher Medaillengewinnerin in der Jugendwertung bei den Internationalen Deutschen Meisterschaften im Schwimmen für Menschen mit Behinderung ausgezeichnet.

Elias Rausch und Henrik Groß hatten 2017 bei den Internationalen Süddeutschen offenen Meisterschaften für Schwimmer mit und ohne Handicap Titel errungen. David Biebel und Elisabeth Schwarzkopf waren jeweils zweifache Hessenmeister der Masters. Zum kulturellen Rahmenprogramm trugen der acht-Jährige Michael Schlei am Klavier sowie die neuformierte VFS-Band mit David Biebel (Gitarre und Gesang), Naemi Steffen (Bassgitarre), Elias Rausch (Tanz), Ellen Rausch (E-Piano) und Elias Zilling (Schlagzeug) bei. Sie begeisterten ihr das Publikum und ernteten tosenden Applaus für eine Klasse-Vorstellung.

Erfolge im sportlichen und sozialen Bereich

VFS-Vorsitzende Anne von Soosten-Höllings stellte die Erfolge im sportlichen und im sozialen Bereich heraus. Der Verein habe Probleme, nach der Erhöhung der Wasserkosten um 40 Prozent zum Jahresbeginn, die knappen Ressourcen Trainer und Wasser für 350 bis 400 Schwimmer zu sichern. Kursgebühren seien bereits erhöht worden, Beitragserhöhungen seien unumgänglich. Sie erwähnte besonders, dass der Verein sich in und für Rödermark engagiere. Kostenlose Angebote für Kitas, Ferienangebote, Unterstützungen von städtischen Veranstaltungen wie Skater-Treff oder Pool-Party im Badehaus seien Beispiele dafür. Sie stellte offen die Frage, ob ein solches Engagement von der Stadt gewünscht oder benötigt werde.

Es entstehe zeitweilig der Eindruck, dass ein Engagement der Schwimmsport treibenden Vereine nicht gewünscht sei. Als Beispiel dafür nannte sie, dass die PoolParty, die erstmals im November von Abt. Jugend, Badehaus, DLRG, MTV-Synchronschwimmern sowie VFS durchgeführt wurde, nicht wie geplant im Frühjahr eine Fortsetzung erfahren solle. Auch habe sie kein Verständnis dafür, dass die Stadt den Vereinen Wasserzeiten verweigere, aber durchaus an andere – auch kommerzielle – Anbieter vergebe. Bürgermeister Kern betonte, dass das Engagement durchaus gewünscht sei, und versprach den angesprochenen Punkten nachzugehen.

VFS-Vereinsmeister gekürt

Im Rahmen der Veranstaltung wurde der VFS-Vereinsmeister 2017 gekürt. Den Titel sicherte sich Anna Sophie Sprunck mit 3036 Punkten vor Vorjahressiegerin Kim Snyder mit 2965 Punkten und Lena Stegmann (2801 Punkte). Auf Platz vier schaffte es bereits Chris Popii. Die weiteren ausgezeichneten Plätze belegten Tyler Weber, Nicolas Haase, Elias Rausch, Helen Hertrampf, Ella Kantz und Kira Bärwalde. Bei den Masters siegte David Biebel vor Pascal Graf und Natascha Heiß. Besonders geehrt werden jedes Jahr die ganz jungen Sportlerinnen und Sportler. In der F2-Jugend (Jahrgang 2011) siegte bei den Mädchen Viktoria Lembcke vor Mathilda Dahm, bei den Jungen Rouven Grobelczyk vor Eric Fürst und Joshua Schuster.

In der F1-Jugend setzte sich im Jahrgang 2010 Linda Ogriseck vor Maria Schuster und Eli Botsch Erauskin durch, bei den Jungen Michael Schlei vor Jan Tschmuch und Enbiya Gümüs. Im Jahrgang 2009 (E2-Jugend) entschied Dimitra Bilas die Wertung vor Sarah Göttig und Marlene Dahm für sich. Bei den Jungen gewann Lasse Majka vor Antonius Schuster und Semih Taskin. In der E1-Jugend dominierte im Jahrgang 2008 Carolina Stein die Konkurrenz vor Lea Hofferbert und Lia Zinngrebe. Bei den Jungen setzte sich Jakob Lembcke vor Sascha Tschmuch und Yannick Wegehaupt durch.

Noch keine Bewertungen vorhanden

Neueste Kommentare

„Nicht die Mutter aller Probleme“
1 Woche 4 Tage
19 Hunde erhielten den Segen
1 Woche 4 Tage
Neues Wohnquartier im Herzen der Stadt
1 Woche 6 Tage