Anwohner trauern alten Leuchten nach Neue Laternen in Bergen-Enkheim und Fechenheim

Auf dem Linneplatz wurden einige historische Laternen durch das Modell „Altstadtleuchte“ (vorne) ersetzt. Foto: sh

Fechenheim/Bergen-Enkheim (sh) – „Licht ist nicht nur ein rein technisches, sondern erfahrungsgemäß auch ein emotionales Thema“, sagt Thomas Erfert von der Straßenbeleuchtung Rhein-Main GmbH (SRM), die als von der Stadt Frankfurt beauftragter Betriebsführer für die Straßenbeleuchtung zuständig ist. In Bergen-Enkheim tauschte das Unternehmen am Günthersbrunnen und in Fechenheim auf dem Linneplatz Laternen aus. Die Anwohner stimmte diese Maßnahme wehmütig.

Die Bewohner in der Nähe des Günthersbrunnens in Bergen-Enkheim waren zunächst über den Austausch der Laterne regelrecht verärgert. Dort zierte viele Jahre eine schmucke historische Lampe den Platz am Brunnen. Die moderne Leuchte, die dann stattdessen den Platz einnahm, passte nach Ansicht der Anwohner nicht zu dem idyllischen Platz. Wie Erfert mitteilte, handelte es sich jedoch bei der Leuchte um ein Provisorium, mittlerweile wurde dieses gegen das finale Modell ausgetauscht.

Historische Laternen haben Prüfung zur Standsicherheit nicht bestanden

Sowohl am Günthersbrunnen als auch auf dem Linneplatz (Am Burglehen) haben die historischen Laternen die Prüfung zur Standsicherheit nicht bestanden. „Sie mussten zwingend ausgetauscht werden“, erklärte Erfert. Das bisher verwendete Produkt dieses Herstellers sei nicht mehr auf dem Markt verfügbar, hieß es seitens der SRM. Als Nachfolgemodell wurde in Abstimmung mit dem Stadtplanungsamt und dem Amt für Straßenbau und Erschließung die so genannte Altstadtleuchte festgelegt, die auch auf dem Römerberg zu finden ist. Allerdings mit dem Unterschied, dass in Fechenheim und Bergen-Enkheim nicht die Gussmasten wie in der Altstadt verwendet würden, sondern Stahlmasten, erläuterte Erfert. Da der Austausch der Laternen aus Sicherheitsgründen keinen Aufschub dulden konnte, wurde zunächst mit Provisorien gearbeitet. Inzwischen sind alle neuen Leuchten montiert. „Sie sollen für die kommenden 30 bis 35 Jahre ihren Dienst versehen“, sagte Erfert.

Kritik an der neuen Laterne am Günthersbrunnen

In Bergen-Enkheim seien die Anwohner auch nach der Montage der Altstadtleuchte nicht richtig zufrieden. Wie Norbert Wied, Vertreter der FDP-Fraktion im Bergen-Enkheimer Ortsbeirat, mitteilte, sei der Lampenmast für diesen Platz zu hoch. In der Frankfurter Altstadt seien diese niedriger.

Linneplatz-Bewohner fanden alte Leuchten schöner

Auf dem Fechenheimer Linneplatz konnten einige historische Laternen stehen bleiben, zu denen sich nun die neuen gesellen. Einige Anwohner finden die nicht einheitliche Mischung störend, andere trauern den ausgetauschten Leuchten nach. „Ich fand die alten Laternen mit ihren Verzierungen schöner. Schade, dass dieses Modell nicht mehr hergestellt wird“, sagt Anwohnerin Beate Sachs.

Noch keine Bewertungen vorhanden
Anzeige

Neueste Kommentare

Augenarzt eröffnet Praxis in Heusenstamm
5 Tage 11 Stunden
Im eigenen Heim leben Frauen am gefährlichsten
1 Woche 10 Stunden
Erstmals sollen auch Fischliebhaber auf ihre …
1 Woche 6 Tage