Zwei Theaterabende mit Musik an der GBS

Strahlende Gesichter nach der Bescherung

Weihnachten ist gerettet - die dunklen Mächte sind besiegt Foto: p

Rodgau (red) – „Alle Jahre wieder“ erklang als gemeinsames Schlusslied, angestimmt vom Schulchor und begleitet von den Brasskids unter der Leitung von Willy Spahn. Alle Jahre wieder bietet die Georg-Büchner-Schule in Jügesheim an zwei Abenden in der Adventszeit ein volles Programm aus Theater und Musik, an dem 150 Schülerinnen und Schüler aktiv beteiligt sind.

Die zehn Programmpunkte sorgten für eine musikalisch und darstellerisch abwechslungsreiche Bescherung in der ausverkauften Aula, durch die charmant und wortgewandt Emily Bitsch und Marvin Lienenkemper führten.

Weihnachtlicher Gesangsreigen begeistert Publikum

Erst seit drei Monaten spielen die Brasskids des fünften Schuljahres zusammen, überzeugten aber schon mit ihrer Interpretation von „Morgen kommt der Weihnachtsmann“. Eine deutliche Entwicklung zeigten die Brasskids des sechsten Schuljahres, die ihre Instrumente bei „O du fröhliche“ und „We Wish You a Merry Christmas“ melodisch zum Klingen brachten. Die Klassen 5aG, 5dG und 6cG trugen mit weiteren bekannten Melodien zum weihnachtlichen Reigen bei.

Im zweiten Teil zeigten die älteren Jahrgänge ihr Können. So nahm die Brassband unter der Leitung von René Frank die Zuhörer mit ins „Winter Wonderland“ und das Streichensemble unter der Leitung von Klaus Bussalb ließ das anspruchsvolle Stück „Secrets“ durch die Aula schweben. Mit der Musik AG 1 wurde es wieder rockig, und ihr Stück „All I Want For Christmas Is You“ lud zum Mitsingen und Mitklatschen bei. Der Schulchor ließ es nach seinem Vortrag von „Let It Snow“ tatsächlich schneien und verzauberte dann das Publikum mit einer einfühlsam vorgetragenen Version von „Do They Know It’s Christmas Time“. Die Musiklehrer und AG-Leiter Willy Spahn, René Frank, Klaus Bussalb und Sarah Brosch hatten eine großartige Bescherung angerichtet.

Dass dies überhaupt möglich war, verdankten sie der AG Darstellendes Spiel, die unter der Leitung von Alicia Ellenberger Weihnachten erst einmal retten musste. Die Schülerinnen Anna Weiland und Viola Schlensog hatten das Stück „Klein Paul ganz groß“ geschrieben und gemeinsam inszeniert. In einer faszinierenden Abfolge bunter Szenen konnte das Publikum verfolgen, wie die bösen Mächte, die sich ausgerechnet „Weihnachtsrat“ nennen, den Sinn der Weihnacht durch reine kommerzielle Interessen zu zerstören drohen. Zum Glück gibt es Paul und einige andere Weihnachtsmänner und Plüschtiere, die sich dem Kampf stellen und ihn natürlich gewinnen.

Am Nordpol hinter den Kulissen beim Weihnachtsmann

Zum echten Weihnachtsmann an den Nordpol nahm die AG English Theatre unter der Leitung von Beate Hoffbauer ihr Publikum mit. In dem Stück „Ho Ho Ho! The Christmas Chronicles“ von Pat Cook werden Arbeit und Leben des Weihnachtsmanns „hinter den Kulissen“ beleuchtet und einige drängende Fragen beantwortet.

So erfuhren die Zuschauer, was Santa Claus in seiner Freizeit tut, warum die Rentiere fliegen, dass die Weihnachtselfen trotz harter Arbeit sehr undiszipliniert sind und dass es eine Mrs. Claus gibt.

Die sechs Szenen boten den jungen Darstellern aus den Jahrgängen sechs und acht die Möglichkeit, ihr komödiantisches und sprachliches Talent zu entfalten, wofür sie ganz besonders herzlichen Applaus erhielten.

Nach der Bescherung galt es noch, vor allem den Arbeitsgemeinschaften zu danken, die nicht im Rampenlicht stehen, aber Veranstaltungen wie diese erst ermöglichen. Ohne Ton und Licht bliebe die Bühne still und dunkel, ohne Bühnenbild und Kostüme leer und farblos. Harald Hollmann, Eileen Thier und Aleksandra Karcewska haben wieder einmal mit ihren Arbeitsgemeinschaften zum Erfolg maßgeblich beigetragen und erhielten den verdienten Dank und Applaus von der gesamten Schulgemeinde.

Nach über zwei Stunden Spielzeit schaute man nur noch in strahlende Gesichter. Die Anstrengungen der letzten Wochen hatten sich gelohnt und zu einem überzeugenden Gesamtbild geführt.

Noch keine Bewertungen vorhanden
Anzeige

Neueste Kommentare

Erstmals Tag der Vereine
1 Woche 8 Stunden
Lehrgang zum 45-jährigen Bestehen
1 Woche 14 Stunden
„Nicht die Mutter aller Probleme“
2 Wochen 5 Tage