Johanniter unterstützen Schulsanitätsdienst Erste Hilfe in Notfällen

Schulsanitätsdienst vertraglich geregelt: Johanniter-Regionalvorstand Sven Korsch und Christiane Koch, zweite stellvertretende Direktorin der Don-Bosco-Schule in Seligenstadt. Foto: p

Seligenstadt (red) – Einen Vertrag über den Schulsanitätsdienst unterzeichneten Vertreter der Don-Bosco-Schule und des Regionalverbands Offenbach der Johanniter. Sie unterstützen künftig den Sanitätsdienst der Schule mit Förderschwerpunkt Lernen in Seligenstadt.

17 Förderschüler nehmen im ersten Jahr daran teil. Sie werden von zwei Lehrern begleitet, zweimal monatlich sind die Johanniter dort. Die Ausbildung endet mit der Ernennung zum Schulsanitäter, der seinen Mitschülern professionell helfen kann.

Die Teams haben während der Schulzeit Einsatzbereitschaft, werden nach Dienstplan alarmiert und leisten Erste Hilfe bei kleineren oder größeren Notsituationen wie einer Schürfwunde oder einem Asthma-Anfall. Die Lehrerinnen Anne-Kathrin Weiß und Andrea Ziegenfuß firmieren als Ansprechpartnerinnen, kümmern sich um den Ablauf und um die Koordination mit Ausbildungsleiter Andreas Hankel.

Sven Korsch, Regionalvorstand der Johanniter, freut sich über das Interesse daran, Schüler an die Erste Hilfe heranzuführen. „Wir geben ihnen gern das nötige theoretische und praktische Wissen mit und betreuen sie auch nach der Ausbildung.“ Die zweite stellvertretende Direktorin Christiane Koch ist froh, den Schülern fachliche Betreuung und Unterstützung bieten zu können: „Sie hatten sich eine Sanitäts-AG sehr gewünscht.“

Die Johanniter stellen eine Einsatztasche mit Material, vier Herz-Lungen-Wiederbelebungspuppen samt Masken sowie Verbrauchsmaterial für die Kurse.

Noch keine Bewertungen vorhanden
Anzeige

Neueste Kommentare

Mehr Schutz für Fußgänger
1 Woche 1 Tag
„Hier bedient die Prinzessin!“
1 Woche 3 Tage
Jugendfeuerwehr Heusenstamm: Mit Schwäbig und …
3 Wochen 1 Tag