Närrischer Lindwurm in Dreieich

Fastnachtsumzug in Götzenhain

Die Götzenhainer Bademannschaft, unter ihnen Bürgerhaus-Chef Benjamin Halberstadt (links), hatte es sich am Rande des Umzugs in einer wohlig warmen Badewanne gemütlich gemacht. Foto: col

Dreieich (col) – An diesem Faschingssonntag passte einfach alles: Perfektes Wetter, volle Gassen und ein gut gelaunter närrischer Lindwurm, der mit fantasievollen Kostümen und natürlich dem Prinzenpaar Prinz Volker und Prinzessin Matzi durch die Götzenhainer Straßen zog.

Carina Ebert, Sitzungspräsidentin des gastgebenden SG Götzenhain, hatte für diese perfekten Bedingungen beim Götzenhainer Umzug nur eine Erklärung: „Wir trinken unsere Gläser immer leer“, sagte die Damen-Elferrats Chefin lachend. An der Spitze war der Musikzug der Feuerwehren Offenthal und Götzenhain und dahinter die Götzenhainer Garden, die im Takt marschierten. Für den einzigen Wolkenbruch an diesem beinahe frühlingshaften Sonnentag waren die wilden Wachteln verantwortlich. Ihre großen grauen Hüte waren mit vielen herabhängenden Regenperlen verziert – zu schön und ein echter Hingucker.

Viele Narren jubeln dem Prinzenpaar zu

Im ganzen Ort standen kostümierte Menschen an den Straßenrändern, aber an der Rheinstraße gab es kaum ein Durchkommen. Die Faschingsfreunde säumten die Straßen in einem Dutzend Reihen und jubelten dem närrischen Volk zu. Ganz besonders laut wurden die Umzugsbesucher beim Dreieicher Prinzenpaar. Hoch oben auf dem Prinzenwagen thronten Prinzessin Matzi, Prinz Volker und ihr gut gelaunter Hofstaat. Prinz und Prinzessin bedankten sich mit einem wahren Bonbon-Regen. Wacker hielt sich das SKV Männerballett – die Sause der Hoschebäuch war gerade mal ein paar Stunden um, und die Jungs liefen taufrisch und gut gelaunt durch die Gassen. „Ich bin um halb sechs heute Morgen aus der Köppen-Halle raus – aber die Party war genial. Und das jetzt ist mindestens genauso schön“, wurde SKV-Vorsitzender Jochen Weiß sehr glücklich auf seiner Faschingswelle getragen.

Bremser und Buddhisten

Ein besonderer Hingucker waren auch die Thai-Buddhisten, die in ihren traditionellen Trachten viele Blicke auf sich zogen. Die Bremser baten mit ihrem Zirkus-Motto in die Manege, neben vielen Clowns, aus dem Hut gezauberten Kaninchen und Zirkustieren, hielt Bremser-Chef Markus Ebert aus der Höhe seine Wagens die Zügel als Zirkusdirektor fest in den Händen. An etlichen Hofeinfahrten waren kleine Getränkestände aufgebaut, die Menschen grillten in ihren Gärten am Rande des Umzugs und die Götzenhainer Bademannschaft hatte sich sogar einen Wasserbottich mit heißem Wasser an den Straßenrand gestellt. Zu fünft badeten die Herren in geringelten Badeanzügen gemütlich – nur bei der Vorbeifahrt des Prinzenpaares erhoben sie sich natürlich huldvoll aus der Wanne. Es war ein langer, kunterbunter Zug, der auch Unterstützung von den Vereinen aus den Nachbarstädten hatte. Die Dietzenbacher und die Neu-Isenburger liefen mit, aus Messel und Ober-Roden waren Fußgruppen und Garden gekommen. Ein absolut perfekter Nachmittag für die Narren.

Mehr Schnappschüsse vom Götzenhainer Umzug gibt es in der Bildergalerie.

 

Weitere Artikelbilder

Noch keine Bewertungen vorhanden
Anzeige

Neueste Kommentare

„Freundeskreis Göpfert-Haus“ freut sich über 8. …
1 Woche 3 Tage
20. Tanztee im Saal für Vereine
3 Wochen 6 Tage
Seniors der Patriots starten bei Cheerleading WM …
3 Wochen 6 Tage