424 Schachspieler aller Altersklassen lieferten sich im Kultur- und Sportzentrum Martinsee spannende Partien Teilnehmerrekord bei 5. „Sparkassen Open“

Schachclub-Vorsitzender Rudolf Benninger und Turnierleiter Hans-Dieter Post (stehend von links) freuen sich über die ältesten und jüngsten Teilnehmer des Turniers . Foto: Gerd Densing/p

Heusenstamm (red) – Das Schachturnier „Heusenstammer Sparkassen Opens“ konnte in diesem Jahr ein kleines Jubiläum feiern. Das Turnier fand zum fünften Mal statt.Ausrichter war der örtliche Schachclub Heusenstamm in Person des Vereinsvorsitzendem Rudolf Benninger. Während die Schachwelt zeitgleich auf die Schlussphase des gerade zu Ende gegangenen Weltmeisterschafts-Kampfes schaute, fanden dennoch viele Schachinteressierte den Weg nach Heusenstamm, um selbst die Figuren zu bewegen und auf Punktejagd zu gehen.

Wie bereits in den Vorjahren war das Kultur- und Sportzentrum Martinsee in Heusenstamm ein idealer Austragungsort für die fünfte Auflage des beliebten Schachturniers. Die große Halle des Kultur- und Sportzentrums bot den Spielern sehr gute Turnierbedingungen mit ausreichend Platz und guten Lichtverhältnissen.

Mit 424 Teilnehmern, davon 245 in der A-Gruppe, 128 in der B-Gruppe und 51 im Jugendturnier, wurde erneut ein Teilnehmerrekord aufgestellt. Damit hat sich das Event nach Angaben des Schclub-Vorsitzenden Rudolf Benninger als größtes offenes Schachturnier Hessens etabliert und zählt somit inzwischen auch zu den größeren Schachturnieren auf Bundesebene.

Die Organisation und Durchführung oblag dem Turnierdirektor und Pairing-Officer Hans-Dieter Post, dem online Übertragungstechniker an den ersten sechzehn Spitzenbrettern Christian Eichner und dem sehr gut abgestimmten und mit sonstigen Tätigkeiten voll ausgelasteten Schiedsrichterteam um Peter Faiß. Schirmherr der Veranstaltung war Bürgermeister Halil Öztas, der die Teilnehmer und Sponsoren zusammen mit dem ersten Vorsitzenden des SC Heusenstamm begrüßte und das Turnier eröffnet

Die Teilnehmer wurden durch den in und um die Halle umsichtig agierenden Restaurant- und Cateringservice der Familie Vuko bestens kulinarisch versorgt.

In allen Turniergruppen wurden insgesamt sieben Runden nach Schweizer System gespielt, im Jugendturnier (U14) allerdings mit verkürzter Bedenkzeit und -wegen der Schulepflicht am Freitag Morgen- auf die Tage Freitag Nachmittag bis Sonntag konzentriert.

Hauptsponsor des Events war die Sparkasse Langen-Seligenstadt. Dank dieses schon mehrjährigen Engagements und weiterer Sponsoren, -insbesondere Heusenstammer Firmen-, konnte, wie bereits im Vorjahr, ein Preisfonds von 10.000 Euro bereitgestellt werden. Über zwei Drittel waren für die A-Gruppe reserviert und gaben somit einen Anreiz auch für viele Schachprofis, den Weg nach Heusenstamm zu finden und um einen der Hauptpreise zu kämpfen. Neben den Hauptpreisen in den Open-Gruppen A und B sowie dem Jugendturnier gab es jeweils zahlreiche Sonderpreise, beispielsweise für mehrere Rating-Kategorien und für Frauen, Senioren und Jugendliche. Nicht zuletzt erhielt auch der beste Spieler aus Heusenstamm einen Preis.

Die Züge an den 16 Spitzenbrettern wurden in jeder Runde täglich vor Ort auf eine Leinwand und live ins Internet übertragen. Die Übermittlung verlief in Echtzeit und wurde -trotz leider sehr langsamer Übertragungskapazität in der Martinseehalle- wie in den Vorjahren durch den online Übertragungstechniker Christian Eichner hervorragend organisiert.

Wie bereits im Vorjahr war die A-Gruppe mit neun Großmeister, elf Internationalen Meistern und 19 sogenannten Fidemeistern sowie zwei weiblichen Titelträgern an der Spitze sehr gut besetzt

Setzlistenerster und Top--Favorit war der polnische Großmeister Daniel Sadzikowski, der in der ersten Mannschaft des ausrichtenden Vereins SC Heusenstamm . spielt.

In allen Turnieren wurden heiß umkämpfte und interessante Partien gespielt. Insbesondere die jüngsten Teilnehmer hatten im Jugendturnier viel Freude, was sich auch an sehr guter Laune und Stimmung bei der Siegerehrung zeigte. Nach spannendem Turnierverlauf gewann der bulgarische Großmeister Momchil Nikolov mit hauchdünnem Vorsprung (Zweitwertung, Durchschnittliche ELO-Zahlen der Gegner) vor dem jungen deutschen Internationalen Meister Christopher Noe und dem Heusenstammer Bundesliga-Spieler Radek Barski mit sechs Punkten aus sieben Partien. . Der Heusenstammer Spitzenspieler Igor Zuyev belegte mit 5,5 Punkten vor zahlreichen Großmeistern den hervorragendensiebten Platz

Im B-Turnier konnten die Heusenstammer Jugendlichen Benedikt Wethoff, Hermann Edenhäuser, sowie Melissa und Oliver Bayer, die nicht mehr am

U14 Jugendturnier teilnehmen durften, erstmals mit den Erwachsenen toll mithalten und belegten sehr gute Mittelplätze

Im Jugendturnier U14 gewann das Heusenstammer Team mit Maksim Kuchta, Erik Keller, Sabrina Grebe und Merve Culha den ersten Mannschaftspreis. Gut im Rennen lagen auch die Heusenstammer Schüler Michael Schweizer und Sophie Milman. Insgesamt nahmen 51 Kinder unter

14 Jahren teil

Die drei ältesten Teilnehmer waren die erfahrenen Routiniers Degenhard Schlemminger mit 85 Jhren, Walter Giebitz mit 83 Jahren und der Heusenstammer Igor Kremenetzki mit 81 Jahren. Die drei Jüngsten Timur Akcapinar und Sophie Yang mit jeweils sechs Jahren sowie Sophies Bruder Marco Yang mit sieben Jahren.

Noch keine Bewertungen vorhanden
Anzeige

Neueste Kommentare

3D-Effekte erstaunen beim 25. Raumbildtag das …
23 Wochen 4 Tage
Popcorn und Geburtstag
24 Wochen 20 Stunden
Schule am Mainbogen bei Wettbewerb erfolgreich
25 Wochen 2 Tage