Adolf-Reichwein-Schüler sammeln Berufserfahrung Praktikum in Spanien

18 Teilnehmer waren von Langen nach Torre Campo in Andalusien gereist, um dort zwei Wochen den spanischen Arbeitsalltag kennenzulernen. Foto: p

Langen (red) – 18 Schüler aus Realschul- und Gymnasialklassen der Langener Adolf-Reichwein-Schule haben ihre Zertifikate von der Bürgermeisterin der kleinen Gemeinde Torre Campo in Andalusien erhalten.

Die Gruppe war zum Praktikum in der spanischen Gemeinde und wurde von den Lehrern Lola Bart und Björn Hopf begleitet. Die Schüler lebten in einem der Gemeinde gehörenden Haus und wurde von einer Spanierin bekocht. Die Schüler absolvierten an den unterschiedlichsten Plätzen ihr Praktikum. Vier Mädchen bekamen im Altersheim einen Einblick in Pflegeberufe. In einem Restaurant und auch einer Bar konnten die Jugendliche erleben, wie dort gearbeitet wird. Ein junger Mann hat bereits morgens um vier Uhr beim Bäcker geholfen, eine kleine Gruppe war in der Vorstufe einer Schule eingesetzt – und alles in Spanisch. Der Lerneffekt war enorm und alle haben bestätigt, dass diese zwei Wochen einen Sprachgewinn brachten. Aber auch kulturell konnten viele Eindrücke gewonnen werden. Córdoba und Málaga gehörten zum Programm am Wochenende.

Noch keine Bewertungen vorhanden

Neueste Kommentare

Den SFF-Dauer-Ewweletsch „Mille“ in die Knie …
14 Wochen 5 Tage
Projekt Oase kümmert sich um Wasservögel
14 Wochen 5 Tage
Coronavirus legt das öffentliche Leben lahm
22 Wochen 6 Tage