Sternsinger zeigen großes Engagement

Gottes Segen bringen und gegen Kinderarbeit kämpfen

Pfarrer Jung spricht stolz auf die großen und kleinen Engagierten einen Segen und schickt die Sternsinger auf ihren Weg. Foto: Berker

Rödermark (zsb) – Den Segen Gottes zu den Menschen in Ober-Roden bringen und zugleich ein Segen für ausgebeutete Kinder in Indien sein – das machten sich 22 Kinder und Jugendliche der katholischen St. Nazarius Gemeinde zur Aufgabe. Am Dreikönigstag, 6. Januar, zogen sie durch Ober-Roden und besuchten die Menschen zu Hause.

In farbefrohen Gewändern, mit glitzernden Kronen, einem funkelnden Stern, Schätzen und Weihrauch ausgestattet, wurden sie zu den Sternsingern dieses Jahres. An den Häusern, deren Bewohner um einen Segensgruß an der Tür gebeten hatten angekommen, sangen sie Lieder, sprachen ein Gedicht oder Gebet und brachten den Segen Gottes 20*C+M+B+18 – Christus Mansionem Benedicat (Christus segne dieses Haus) an.

Die kleinen Könige sammeln Spenden, genau das macht die Sternsinger Aktionen aller katholischen Kirchen in Deutschland zur bundesweit größten Hilfsaktion von Kindern für Kinder.

In diesem Jahr sammelten die Kinder in Rödermark Spenden gegen Kinderarbeit. Oft bekamen die Sternsinger auch süße Stärkung für den Weg geschenkt, von der ein beachtlicher Teil am Ende an den Brotkorb Rödermark gespendet wurde.

Das großartige Engagement wurde unterstützt und angeleitet von einem großen Team aus Helfern, darunter Wilma Gotta, Birgitta Pfuhl, Cordula Gossmann und Jana Hitzel. Am Tag vor dem 6. Januar waren die Kinder neben anderen öffentlichen Einrichtungen schon zu Gast im Rathaus bei Bürgermeister Roland Kern. Aufgeregt brauchte aber niemand zu sein, denn viele sind schon lange dabei, und nach schönem Gesang gab es auch hier viel Anerkennung, Dank, Spenden und Süßigkeiten.

Zur offiziellen Aussendungsfeier am Samstag früh sprach Pfarrer Jung noch einige Worte, einen Segen, und es wurde gemeinsam gebetet. Dann ging es für die fleißigen Kinder auf zu den Familien, bei denen sie gegen Mittag etwas zu essen bekamen. Um 17.30 Uhr fanden sich dann alle wieder an der St. Nazarius Kirche ein um den Tag mit einem Festgottesdienst zu beschließen. Am Sonntag folgte ein weiterer Gottesdienst, Ehrungen für besonders junge Teilnehmer und Teilnehmerinnen, sowie ein gemeinsames Pizzaessen. Diesen Abschluss hatten sich die Kinder und Helfenden nach dem großen Einsatz in Ober-Roden redlich verdient.

Weitere Artikelbilder

Noch keine Bewertungen vorhanden
Anzeige

Neueste Kommentare

Am Erlenbruch sollen 48 Bäume fallen
4 Wochen 5 Tage
Am Erlenbruch sollen 48 Bäume fallen
4 Wochen 5 Tage
Weihnachtsmarkt des Vereinsrings Oberrad gut …
4 Wochen 5 Tage