Typisierungsaktion an der Nell-Breuning-Schule Junge Rödermärker wollen Leben retten

Drei Wattestäbchen müssen für die Registrierung jeweils für eine Minute an die Wange gerieben werden. Die Schüler der NBS waren mit Engagement dabei. Foto: Berker

Rödermark (zsb) – Alle 15 Minuten wird in Deutschland ein Mensch mit Leukämie diagnostiziert. Leben retten kann in dem Fall eine Stammzellspende. Für den Spender bedeutet dies nur verhältnismäßig geringen Aufwand und Schmerz.

Für die Patienten und deren Angehörige aber ist eine Spende ein unheimlich wertvolles Geschenk. Über acht Millionen sind bereits bei der Deutschen Knochenmarkspenderdatei (DKMS) registriert, seit dem 26. September sind es 123 junge Menschen aus Rödermark mehr.

Die Oswald-von-Nell-Breuning Schule nahm am Projekt „Dein Typ ist gefragt“ teil, bei der Gymnasien, Gesamtschulen und Berufsschulen deutschlandweit eingeladen werden, eine eigene Typisierungsveranstaltung an der Schule umzusetzen.

Die Teilnahme der NBS spricht für das soziale Engagement der Schule und der Schüler. Alle Schülerinnen und Schüler der 12. und 13. Klasse wurden für zwei Stunden vom Unterricht befreit und konnten so erst eine Infoveranstaltung besuchen und sich dann, falls sie das Mindestalter von 17 Jahren erreicht haben, registrieren lassen.

Die Jugendlichen wurden zuvor umfassend informiert und alle offenen Fragen wurden geklärt. Eigentlich sollte auch eine ehemalige Schülerin der NBS anwesend sein, die selbst an Blutkrebs erkrankt war. Michelle Schneider verließ nach der zehnten Klasse im Sommer die Schule und macht nun ein Freiwilliges Soziales Jahr beim Deutschen Roten Kreuz, weshalb sie auch leider verhindert war.

Peter Horn, der in Rödermark arbeitet und seit 2001 Mitglied der DKMS ist, organisierte die Aktion ehrenamtlich und freute sich sehr über die große Neugierde und das Interesse der Schüler. Die hohe Zahl der neu registrierten bestätigt dies noch einmal.

Dank der finanziellen Förderung der Wirtschaftsjunioren aus dem Kreis Offenbach mussten die Schüler die Kosten von 35 Euro, die eine Registrierung normal mit sich bringt, nicht bezahlen. Außerdem halfen aus den Reihen der Wirtschaftsjunioren und von den Eltern der NBS Schülern viele mit. Die Registrierung selbst erfolgt per Wangenschleimhautabstrich, ist also vollkommen harmlos. Was damit bewirkt werden kann, ist aber absolut bemerkenswert.

Noch keine Bewertungen vorhanden

Neueste Kommentare

Yallah-Ausstellung klärt über AfD Vorwürfe auf
1 Woche 3 Tage
Was den Islam in Krisen und Kriege stürzen ließ
1 Woche 4 Tage
Pfarrer Uwe Michel verlässt Bornheim
2 Wochen 1 Tag