Initiative vermittelt Wissen und kulturelle Werte Siegler besucht die Bildungspaten Fechenheim

Stadtverordnetenvorsteher Stephan Siegler (links) besuchte die Initiative Bildungspaten Fechenheim und erhielt fundierte Einblicke in die Arbeit der ehrenamtlichen Lehrer. Foto: sh

Fechenheim (sh) – Großes Interesse an der Initiative Bildungspaten Fechenheim zeigte der Stadtverordnetenvorsteher und CDU-Politiker Stephan Siegler. Er besuchte den wöchentlichen Treff der Initiative und war von der hochprofessionellen Arbeit der Bildungspaten tief beeindruckt.

Gabriele Roth, Vorsitzende der Bildungspaten, vermittelte dem Stadtverordnetenvorsteher ein paar wesentliche Eckdaten: 2012 wurde die Initiative gegründet, mit dem Ziel, Kindern ehrenamtlich nach der Schule beim Erlernen der deutschen Sprache zu helfen. Gestartet wurde damals mit einem Kind, inzwischen werden 43 Kinder unterrichtet – und die Warteliste ist lang. Doch um mehr Kinder können sich die insgesamt 36 Bildungspaten nicht kümmern, denn die Lernmethode sieht vor, dass immer ein Bildungspate ein Kind unterrichtet. So werde ein individuelle Förderung gewährleistet, erklärte Roth. Mit im Raum ist ein weiterer Bildungspate mit seinem Schützling, die Räume werden von der Heinrich-Kraft- und Konrad-Haenisch-Schule zur Verfügung gestellt. „Der Unterricht findet niemals in Privaträumen statt und kein Kind ist mit seinem Bildungspaten alleine“, betont die Vorsitzende ausdrücklich.

Heinrich-Kraft- und Konrad-Haenisch-Schule benennen die Kinder, die Förderung brauchen

Die beiden genannten Schulen sind es auch, welche die Schüler nominieren, die eine Extraportion Deutschunterricht benötigen. Das Lernmaterial, das die Bildungspaten für ihren Unterricht verwenden, ist mittlerweile auf eine stolze Sammlung von acht dicken Ordnern und zahlreichen Büchern angewachsen. „Allein im vergangenen Jahr hatten wir Ausgaben in Höhe von 637 Euro für Bücher und Fotokopien“, berichtete Roth. Untergebracht sind die Materialien in der „Schaltzentrale“ der Initiative, dem „Café Jasmin“. So sei auch gewährleistet, dass jeder Bildungspate jederzeit Zugang zu den Unterlagen hat. „Für diese Unterstützung sind wir dem Café sehr dankbar“, sagte Roth.

Stephan Siegler lobt die Arbeit der Bildungspaten Fechenheim

Wie Stephan Siegler weiter erfuhr, steht ein Großteil der Bildungspaten nicht mehr im Berufsleben, einige seien aber ehemalige Lehrer und Sozialpädagogen, doch auch Banker, Juristen, Historiker sowie eine Pastorin gehören zur Gruppe, zählte Roth auf. Siegler lobte die Arbeit und das Engagement der Bildungspaten. Er nahm sich viel Zeit, um mit der Initiative ins Gespräch zu kommen und die Bildungspaten nutzten gerne die Gelegenheit, von den Erfolgen und Herausforderungen ihrer Tätigkeit zu berichten. „Sie vermitteln nicht nur Wissen, sondern auch deutsche Kultur“, hob Siegler anschließend hervor. Dies sei besonders wichtig, da die Kinder die „Brückenbauer“ zwischen ihren Eltern und Deutschen seien, so der Stadtverordnetenvorsteher. Bemerkenswert fand Siegler zudem, dass die Bildungspaten aus ihren gesammelten Erfahrungen strukturelle Hilfe leisten.

Wie die Initiative betont, sei sie trotz aller Erfolge nur ein ergänzendes Element zu den Schulen. Viele Kinder hätten einen großen Rückstand aufzuholen und um die Mädchen und Jungen besser fördern zu können, müssten die Schulen besser ausgestattet werden, so die Bildungspaten.

Noch keine Bewertungen vorhanden

Neueste Kommentare

Renate Zott aus Oberrad geht mit Mode-Blog Ü-50 …
10 Wochen 3 Tage
Initiative will Rathaus auf dem Marktplatz wieder …
11 Wochen 6 Tage
Premiere von „Musik im Park“
12 Wochen 6 Tage