Das Große Welttheater lässt den Frankfurter Wecker auferstehen Anekdoten und Melodien, die Millionen verzauberten

Mit Parodien auf die Unterhaltungswelt der 1950-er Jahre erfreute das Große Welttheater sein treues Publikum. „Bill Ramsey“, „Heinz Erhardt“ und als Stargast „Harald Juhnke“ brachten die gute Laune der Wirtschaftswunderzeit zurück. Foto: Pulwey

Rodgau (pul) – Im Nieder-Röder Bürgerhaus klingelte pünktlich der „Frankfurter Wecker“. Was in den Sommermonaten der Jahre 1952 bis 1967 vom Hessischen Rundfunk (hr) zur Morgenstund’ ausgestrahlt wurde, präsentierte nun das Große Welttheater in einer Neuauflage.

„Bill Ramsey“ erweckte die Zuckerpuppe von der Bauchtanztruppe zum Leben und „Heinz Erhardt“ parodierte sich die Melancholie von der Seele mit „...dann trink‘ ich noch en Korn“.

Zwischen 1952 und 1967 sendete der „Frankfurter Wecker“ aus dem Funkhaus in Frankfurt oder von wechselnden Örtlichkeiten. So kam damals auch Dudenhofen mit der TSV-Halle und Nieder-Roden mit dem Bürgerhaus in den Genuss der morgendlichen Livesendungen. Damals wechselten sich Musikblöcke ab mit Nachrichten.

Das Große Welttheater gab zum Teil das damals aus Nieder-Roden gesendete Programm vom 14. Juli 1963 wieder. In den Vordergrund rückten Anekdoten aus jener Zeit sowie die Melodien, die damals Millionen verzauberten.

Der Bühnenausschnitt war eingerahmt als Mattscheibe, es flimmerte das Programm der Wirtschaftswunderzeit ins Bürgerhaus. Das war voll besetzt und die Entertainer des Großen Welttheaters verstanden es vortrefflich, die Gäste in die gute alte Zeit zurück zu versetzen. Das Fernsehprogramm von 1958 in Person der Hesselbachs war zu Besuch, auch gaben sich die immer noch fest im Ohr verankerten Werbeslogans von damals ein Stelldichein („Sie baden gerade ihre Hände darin“).

Das Publikum war sogleich Feuer und Flamme, steckte ob der Erinnerung an Kindheit und Jugend die Köpfe zusammen und der Satz „weißt Du noch...“ wiederholte sich in Zwiegesprächen.

Steffen Hartmann als Kopf des Großen Welttheaters schlüpfte in diverse Rollen: Eben noch am Instrument der Formation Teddys Rebirth Bigband (Leitung Roger Pech) übernahm er die Rolle des damaligen hr-Moderators Franzl Eder. Dieser machte sich beim damaligen Nieder-Röder Verwaltungschef gar nicht beliebt, betitelte er versehentlich doch Bürgermeister Weyland als Weigand.

Das Glück half der Mannschaft des Großen Welttheaters bei den Vorbereitungen. Die Originalaufnahmen waren im hr noch vorhanden. So zitierten die Schauspieler reichlich die Moderation aus der Aufführung vor 55 Jahren.

Noch keine Bewertungen vorhanden
Anzeige

Neueste Kommentare

Yallah-Ausstellung klärt über AfD Vorwürfe auf
3 Tage 13 Stunden
Was den Islam in Krisen und Kriege stürzen ließ
4 Tage 3 Stunden
Pfarrer Uwe Michel verlässt Bornheim
1 Woche 1 Tag