18 Stunden Narretei beim Heimatbund Fähre und Wein im Blickpunkt

Als „Piraten“ gaben die im August gegründeten „Schlumberzwerge“ (Leitung: Katja Rauh und Britta Kratz) ihr Bühnendebüt bei der Heimatbund-Gala. Drei bis acht Jahre jung sind die 27 Kinder, die auch den Elferrat zum Mitmachen animierten. Foto: zmb

Schlumberanien (beko) – Acht Stunden Programm kündigte Heimatbund-Sitzungspräsident Bernd Büddefeld augenzwinkernd an zum Start der fastnachtlichen Gala im Riesensaal.

Kurzweil war dann angesagt im Programm mit dem Löffeltrinker, Piraten, Matrosen, vielen Tanzgruppen, einem Laien-Weinkenner, der Moritat, dem Flugreisenden, der 111-jährigen Fräulein Kokolres und manch Kellnern auf der Bühne. Eine aber stand ständig im Blickpunkt des närrischen Geschehens, die Sellistädter Fähre.

Einen großen Bericht zur Heimatbund-Sitzung mit vielen Fotos finden Sie hier. Darüberhinaus informiert das Heimatblatt, wie die närrische Saison im Ostkreis nun weitergeht und welche Veranstaltungen noch anstehen.

Die ersten Fotos zur Heimatbund-Gala in unserer Bildergalerie.

Weitere Artikelbilder

Noch keine Bewertungen vorhanden

Neueste Kommentare

Yallah-Ausstellung klärt über AfD Vorwürfe auf
1 Woche 3 Tage
Was den Islam in Krisen und Kriege stürzen ließ
1 Woche 4 Tage
Pfarrer Uwe Michel verlässt Bornheim
2 Wochen 1 Tag