Ehrenabend der Freiwilligen Feuerwehr Hainstadt Mitgliedschaft über 65 Jahre ist eine Seltenheit

Die anwesenden Jubilare im Kreis der Gratulanten (von links, sitzend): Heinz Wilhelmi und Franz Huss. Dahinter stehend: Oliver Möser (Vorsitzender Gemeindevertretung), Werner Merget (Kreisbrandmeister), Gisbert Weisshuhn, Christian Spahn (1. Beigeordneter), Hanni Kretzschmar, Alexander Böhn (Bürgermeister), Alois Blumör (in Vertretung von Ehefrau Lissy), Reiner Grimm (Vereinsvorsitzender), Hermann Mieth, Jürgen Wolf (Wehrführer), Ursula Heck, Mona Merz (Stellvertretende Vorsitzende), Rudi Schwarzer und Dr. Karl Sörger. Foto: p

Hainstadt (red) – Beim Ehrenabend der Freiwilligen Feuerwehr Hainstadt dankten die Gemeinde Hainburg und der Verein um den Vorsitzenden Reiner Grimm 28 langjährigen Mitgliedern.

Für 25 Jahre Mitgliedschaft zu ehren waren Helga Baier, Jürgen Baumann, Hans-Jürgen Blum, Lissy Blumör, Hermann Blumör, Heiko Braun, Peter Geissler, Stefan Grün, Jürgen Harrer, Ursula Heck, Hermann Mieth, Ulrich Neitzel, Tobias Reng, Siegfried Roet, Werner Schulze, Rudolf Schwarzer, Dr. Karl Sörger, Alfred Suttner, Anni Weih und Stefan Wenzel. Für 40 Jahren waren Ernst Gurzawski, Hannelore Kretzschmar, Siegfried Rödig, Wolfram Schmidt und Gisbert Weisshuhn zu ehren. Heinz Wilhelmi war für 60 Jahre zu ehren, Franz Huss und Fritz Maier sogar für 65 Jahre. Neun Jubilare konnten persönlich im Feuerwehrhaus erscheinen.

Kreisbrandmeister Werner Merget übergab den Jubilaren die Ehrennadeln des Kreisfeuerwehrverbands und musste feststellen, dass es für 65 Jahre gar keine speziellen Ordensklassen gibt.

Für Wehrführer Jürgen Wolf gab es darüber hinaus noch zwei amtliche Aufgaben zu erledigen. Wie in der Satzung vorgesehen, übernahm er Jasmin Gensert und Sebastian Männel in die Einsatzabteilung. Beide kommen als „Quereinsteiger“ zu den Einsatzkräften.

Die zweite amtliche Aufgabe war die Übergabe von zwei Einsatzkräften in die Ehren- und Altersabteilung. Alexander Groth trat 1982 in die Jugendfeuerwehr ein und wurde 1986 in die Einsatzabteilung übernommen, wo er sich bis zum Zugführer fortbildete und sich viele Jahre als Ausbilder und Atemschutzgerätewart engagierte. Er verlässt die Einsatzabteilung im Range eines Brandmeisters.

Mit Erreichen der Altersgrenze von 60 Jahren tritt Walter Blümel nach 43 Jahren aktivem Dienst in die Ehren- und Altersabteilung über. Seit der Gründung der Jugendfeuerwehr 1973 war er dabei und wurde 1975 in die Einsatzabteilung übernommen. Er bildete sich zum Gruppenführer fort und hat den Rang eines Löschmeisters. Auch im Verein hatte er viele verantwortliche Positionen inne und ist einer der aktivsten Werber für neue Mitglieder. Auch heute noch ist er bei allen Veranstaltungen der Feuerwehr ein unverzichtbares Mitglied im Arbeitsausschuss.

Noch keine Bewertungen vorhanden
Anzeige
Anzeige

Neueste Kommentare

Mehr Schutz für Fußgänger
3 Tage 23 Stunden
„Hier bedient die Prinzessin!“
6 Tage 9 Stunden
Jugendfeuerwehr Heusenstamm: Mit Schwäbig und …
2 Wochen 3 Tage