Jahreshauptversammlung mit Ehrungen: Wilhelm Roth seit 70 Jahren Mitglied / Beteiligung an der 750-Jahr-Feier

TSV Langstadt investiert in neuen Rasen

Auf seiner Jahreshauptversammlung ehrte der Vorstand des TSV Langstadt langjährige Mitglieder. Foto: jd

Langstadt (jd) –  Turnen, Fastnacht, Fußball, Tischtennis: Das sind die Aushängeschilder des Turn- und Sportvereins (TSV) Langstadt, wobei Turner und Fastnachter in derselben Abteilung zusammengefasst werden. Insgesamt 657 Mitglieder verzeichnete der Verein Ende 2016 – zwölf mehr als ein Jahr zuvor.

Dass der TSV leicht gewachsen ist, war eine der Entwicklungen, die Vorstandsmitglied Christa Erbes sowie weitere Führungskräfte des Vereins auf der Jahreshauptversammlung im TSV-Heim vermeldeten.

44 Austritten standen im Vorjahr 56 Neueintritte gegenüber. Die größte Abteilung – allerdings auch jene mit der höchsten Fluktuation – ist und bleibt die Turnabteilung. Sie umfasst derzeit rund 300 Personen und unter anderem Angebote wie Yoga, Zumba und Step-Aerobic, aber eben auch die Fastnachts-Tanzgruppen.

Die anderen mehr als 350 Mitglieder teilen sich etwa je zur Hälfte auf Tischtennis- und Fußball-Abteilung auf.

Höhepunkte des vergangenen Jahres waren insbesondere der Zweitliga-Klassenerhalt der Tischtennis-Frauen des TSV, die sich in einem Herzschlag-Finale den Verbleib im Bundesliga-Unterhaus sicherten. Dort treten sie auch in der aktuellen Runde an und haben den erneuten Klassenerhalt schon fast sicher in der Tasche. Die Bundesliga-Frauen sind momentan das sportliche Aushängeschild des Vereins und locken zu ihren Heimspielen bis zu 200 Zuschauer in die Markwaldhalle.

Etwas im Schatten der Tischtennis-Spielerinnen stehen derzeit die Fußballer.

Die erste Mannschaft schnuppert unter Spielertrainer Mark Schierenberg in der Kreisliga A aber immerhin an Platz zwei und damit den Relegationsspielen, die den TSV zumindest zurück in die Kreisoberliga Dieburg/Odenwald bringen könnten. Unterstützt wird der Aktiven-Fußball durch einen eigenen Förderverein, der insbesondere Mittelbeschaffer für die erste Mannschaft ist.

Der Förderverein zeichnete im vergangenen September auch für die am stärksten besuchten Veranstaltung des TSV verantwortlich: Mehr als 1 000 Zuschauer kamen zum Freundschaftsspiel gegen Fußball-Erstligist SV Darmstadt 98.

Auch beim Tischtennis-Bundesliga-Team achtet der TSV derweil darauf, dass die für den Spielbetrieb nötigen Mittel separat zusammengetragen und nicht dem Kernhaushalt des Vereins entnommen werden.

Der soll vielmehr für den Breitensport, die Jugendarbeit und die infrastrukturellen Herausforderungen zur Verfügung stehen. Eine solche Infrastrukturmaßnahme ist für den kommenden Sommer geplant: Dann soll der Rasen des Hauptspielfelds saniert werden. Aktuell ist er in keinem guten Zustand. Die Gesamtmaßnahme soll Erbes, Vorsitzende für Öffentlichkeitsarbeit neben den weiteren Vorsitzenden Martin Fischer und Dennis Finke, 10 000 Euro kosten. Ein Großteil davon soll über Zuschüsse finanziert werden.

Vorausblickend nannte sie im Pressegespräch für die kommenden Monate auch die Teilnahme des TSV an den 750-Jahr-Feierlichkeiten in Langstadt.

Hier sind TSV-Vertreter schon länger in die Vorbereitungen des Stadtteils involviert. Aufgrund dieser besonderen Situation findet 2017 die Sport-Werbewoche womöglich nicht oder nur in abgespeckter Form – beispielsweise beschränkt auf den Schüler-Minitriathlon – statt.

Weitere Höhepunkte für den TSV Langstadt waren im Vorjahr die Teilnahme von Tischtennis-Talent Janina Kämmerer bei den Jugend-Europa- und Weltmeisterschaften, der Betrieb mehrere Stände am Langstädter Nikolausmarkt und die Fortführung der erfolgreichen Kooperation der Tischtennis-Abteilung mit der Markwald-Grundschule.

Auf der Jahreshauptversammlung wurden für 25 Jahre Mitgliedschaft mit einer Urkunde und der Ehrennadel in Silber geehrt: Christian Metzler, Sophie Lindner, Antonio Urgesi, Sven Breitwieser, Dagmar Trojan und Kerstin Roth.

Für 40 Jahre Mitgliedschaft sind mit einer Urkunde und der Ehrennadel in Gold ausgezeichnet worden: Kersten Anthes, Karl-Heinz Bader, Gerhard Fischer, Anja Jost, Matthias Koser, Renee Kraus, Udo Krapp, Harald Krapp, Susanne Venczel, Ulrich Magsaam, Corinna Diehl, Frank Stoiber, Carmen Rau und Oliver Bundschuh.

Für 50 Jahre Mitgliedschaft wurden mit einer Urkunde und einem Geschenk sowie die Ernennung zum Ehrenmitglied bedacht: Heinrich Bausch, Ingrid Brand, Ingeburg Colmar, Günther Eckert, Helmut Eckert, Marianne Eckert, Liesel Mehring, Herbert Roth, Peter Scheer und Dieter Schöffel.

Für 60 Jahre Mitgliedschaft wurden mit einer Urkunde und einem Ehrengeschenk geehrt: Werner Eckert, Elfriede Fischer, Hans Kämmerer und Rudi Manowski. Seit 70 Jahre Vereinsmitglied ist Wilhelm Roth. Er erhielt eine Urkunde und ein Ehrengeschenk.

Noch keine Bewertungen vorhanden

Neueste Kommentare

„Nicht die Mutter aller Probleme“
1 Woche 4 Tage
19 Hunde erhielten den Segen
1 Woche 4 Tage
Neues Wohnquartier im Herzen der Stadt
1 Woche 6 Tage