Im Vorfeld zum 44. Steinberger Volkslauf wurden alle Strecken offiziell neu vermessen Neue Bestzeiten würden vom DLV anerkannt

Im Vorfeld zum 44. Steinberger Volkslauf sind nach Angaben von Uwe Glaum, dem Leiter der Abteilung Langlauf und Lauftreff, alle Laufstrecken von Sascha Arndt in seiner Funktion als IAAF/AIMS Streckenvermesser offizell neu vermessen worden. Foto: p

Dietzenbach (red) – Im Vorfeld zum 44. Steinberger Volkslauf sind nach Angaben von Uwe Glaum, dem Leiter der Abteilung Langlauf und Lauftreff, alle Laufstrecken von Sascha Arndt in seiner Funktion als IAAF/AIMS Streckenvermesser offizell neu vermessen worden.

Alle Läufer, die am kommenden Sonntag, 26. Mai, ab neun Uhr vor der Heinrich-Mann-Schule in der Etruskerstraße an den Start gehen würden, könnten somit gewiss sein, dass sie passgenaue Streckenlängen antreffen würden. Da in diesem Jahr auch erstmals „Nettozeiten“ gestoppt würden, dürften idealste Wettkampfbedingungen gegeben sein.

„In einem aufwendigen Procedere wurde die Vermessung nach internationalen Wettkampfregeln durchgeführt“, erläuterte Glaum. „Zur Anwendung kam eine kalibrierte Fahrrad-Messmethode. Dies bedeutet, dass mit Hilfe eines geeichten Zählwerks, das am Vorderrad des Fahrrads montiert ist, die Laufstrecken abgefahren wurden. Quasi ein ähnliches Prinzip wie bei einem Fahrradtacho, nur viel genauer. Damit jedwede Messfehler ausgeschlossen werden können, sieht das ausgefeilte Regelwerk vor, dass eine zweifache Messfahrt durchzuführen ist und dass nur sehr geringe Fehlertoleranzen akzeptiert werden. Übrigens lässt das Regelwerk keine moderne GPS-Messung zu. Hierbei können bislang Ungenauigkeiten nicht völlig ausgeschlossen werden. Insoweit gestaltete sich die Messaktion zu einem sehr ausgedehnten „Halbtagesausflug“ durch den Steinberger Wald“. Sascha Arndt, der übrigens auch den Vereinsvorsitz vom SSC Hanau-Rodenbach innehabe, sei von dem SC Steinberg-Team Bodo Hoffmann, Erich Storz und Uwe Glaum ortskundig unterstützt worden. Gemeinsam hätten sie notwendige Protokollierungen vorgenommen und auch Wendepunkte und Kilometerabstände seien ganz genau markiert worden. Auf dieser Grundlage wird dann am Sonntag, 26. Mai, morgens vor dem Start der Läufe eine exakte Streckenausschilderung vorgenommen. Auf der Internetseite des Deutschen Leichtatletikverbandes (DLV) wird den Angaben zufolge bereits der Steinberger Volkslauf als bestenlistentauglicher genehmigter Straßenlauf geführt. Erfahrungsgemäß seien auf den flachen Steinberger Waldwegen richtig schnelle Zeiten möglich. Falls also beim 44. Steinberger Volkslauf neue Bestzeiten gelaufen würden, würden diese auch vom DLV offiziell anerkannt. „Mal schauen, welche Topläufer am Start sein werden und ob die bisherigen Streckenrekorde angetastet werden“, so Glaum. Auf der zehn Kilometer Strecke waren Glaum zufolge bislang Sören Kah in 2013 mit 30:40,2 und Kerstin Straub in 2012 mit 36:38,6 Minuten am schnellsten unterwegs. Beim Halbmarathon hielten Babsa Tilahun (1:08:04,9 Stunden in 2017) und Nicole Leder (1:27:48,1 Stunden in 2013) den Streckenrekord.

Für die vielen erwarteten Freizeitläufe seien das natürlich unereichbare Fabelzeiten. Bei ihnen zählten dagegen persönliche Ziele und der Spaß am gemeinsamen Laufen getreu dem Motto „Teilnehmen ist wichtiger als siegen“ (Pierre Baron Coubertin).

Nachmeldungen sind möglich

Voranmeldungen für den Steinberger Volkslauf sind Galum zufolge übrigens bis zum heutigen Donnertag, 23 Mai, noch möglich und auch am Veranstaltungstag könne man sich selbstverständlich noch nachmelden. Für weitere Infos zum Steinberger Volkslauf sei auf die Internetseite www.sc-steinberg-langlauf.de verwiesen.

Noch keine Bewertungen vorhanden

Neueste Kommentare

Initiative will Rathaus auf dem Marktplatz wieder …
2 Wochen 4 Tage
Premiere von „Musik im Park“
3 Wochen 4 Tage
Coverbands von Queen und den Eagles rocken die …
4 Wochen 2 Tage