TSV-Blasorchester und Groove Agents geben erstes gemeinsames Konzert Den Bahnhofsplatz gerockt und das Publikum begeistert

Viele hundert Menschen genossen unlängst bei herrlicher Atmosphäre ein Konzert, dass es so in Heusenstamm noch nicht gegeben hat. Foto: p

Heusenstamm (red) – Es war ein Sommerabend, wie er besser nicht hätte sein können: Viele hundert Menschen genossen unlängst bei herrlicher Atmosphäre ein Konzert, dass es so in Heusenstamm noch nicht gegeben hat.

Zwar spielte das TSV-Blasorchester schon öfter auf dem heimischen Bahnhofsplatz, doch zum 110-jährigen Jubiläum des Orchesters hatten sich die Musikerinnen und Musiker etwas Besonderes für dieses Konzert ausgedacht: Sie standen nicht allein, sondern mit Musikern der Groove Agents auf der Bühne, ganz zur Freude des Publikums.

Auf Klappstühlen, an Biertischgarnituren oder auf Picknickdecken machten es sich die Zuschauer bequem und lauschten dem Programm.

Im ersten Teil des Abends trat das Orchester noch allein, quasi als seine eigene Vorband auf.

Moderiert von Björn Uhl, begann das Konzert mit „La Storia“ und „The Little Mermaid“. Nach diesen eher ruhigen Stücken klatschte das Publikum bei „Happy“ schon kräftig mit. Bei „Moonlight Serenade“ und „Birdland“ freuten sich auch die Jazzfans im Publikum, bevor ein Medley mit Hits aus den 80ern und das Stück „Funk Attack“ den Übergang für den zweiten Teil bereiteten.

Eine professionelle Anlage mit über 30 Mikrophonen, kilometerweise Kabel und 140 Quadratmeter Bühne hatten die Orchestermitglieder unter Anleitung von Thomas Löffler seit dem frühen Morgen aufgebaut.

Mehr auf Seite 2

Dirigent Sebastian Früchel arrangierte eigens die zwölf Titel, die gemeinsam mit der Band zum Besten gegeben wurden. Ein Aufwand, der sich gelohnt hat.

Mit „Skyfall“ startete dann nach der Pause der zweite Teil des Konzertabends. Es folgten Titel wie „Turn Your Love Around“, „Back For Good“ und „Streetlife“. Bei „Hit The Road Jack“, rockten Katrin Hörseljau und Christopher Hublitz, die Sänger der Groove Agents, gemeinsam mit dem Publikum. „I see fire“ oder „Ich kenne nichts“ sorgte im genialen Zusammenspiel von Orchester und Band bei den Zuschauern für Gänsehaut. Bei „Kids“, dem bekannten Titel von Robbie Williams und Kylie Minogue, riss es das Publikum schließlich von den Plätzen.

Auch auf der Bühne feierten die Musiker sichtlich ihr Zusammenspiel. Gleich zwei Zugaben forderten die Zuhörer am Ende und feierte die Künstler. Und mit „Bad Girl“ und „Purple Rain“ bescherten TSV-Blasorchester und Groove Agents den Heusenstammern ein stimmungsvolles Ende eines grandiosen Abends.

Eigene Bewertung: Keine Durchschnitt: 5 (1 Bewertung)
Anzeige

Neueste Kommentare

3D-Effekte erstaunen beim 25. Raumbildtag das …
19 Wochen 2 Stunden
Popcorn und Geburtstag
19 Wochen 3 Tage
Schule am Mainbogen bei Wettbewerb erfolgreich
20 Wochen 4 Tage