Energieberater informiert im Heusenstammer Rathaus Von Stromverbrauch bis Wärmedämmung

Energieberater der Verbraucherzentrale Hessen e. V., informiert bei den Terminen gegen eine Kostenbeteiligung von fünf Euro für 30 Minuten (jede weitere Viertelstunde 2,50 Euro) zu Energiesparmaßnahmen im Haushalt: sei es der Stromverbrauch von Geräten, die Senkung von Heizkosten, Maßnahmen der Wärmedämmung oder effiziente Heizsysteme oder Fördermittel. Foto: dpa

Heusenstamm (red) – Seit vielen Jahren bietet die Stadtverwaltung Heusenstamm einmal im Monat die unabhängige Energieberatung der Verbraucherzentrale Hessen an.

Die Energieberatung findet den Angaben zufolge immer am vierten Donnerstag im Monat in der Zeit von 15.30 bis 18.30 Uhr im Rathaus, Im Herrngarten 1, statt; der nächste Termin ist am morgigen Donnerstag, 26. April. Eine Terminvereinbarung ist obligatorisch und kann bei der Stadtverwaltung telefonisch bei Hans-Peter Löw unter der Rufnummer Telefon 06104 607-1340, über das Internetportal der Verbraucherzentrale auf verbraucher.de oder über die Hotline der Verbraucherzentrale unter 0800 809802400 erfolgen. Die nächsten Termine bis zum Sommer sind 24. Mai, 28. Juni und 26. Juli.

Dipl.-Ing. Olaf Strenge, Energieberater der Verbraucherzentrale Hessen e. V., informiert bei den Terminen gegen eine Kostenbeteiligung von fünf Euro für 30 Minuten (jede weitere Viertelstunde 2,50 Euro) zu Energiesparmaßnahmen im Haushalt: sei es der Stromverbrauch von Geräten, die Senkung von Heizkosten, Maßnahmen der Wärmedämmung oder effiziente Heizsysteme oder Fördermittel.

Der Energieberater gibt Tipps, wie man ein Gebäude sinnvoll energetisch saniert und welche Einsparungen sich zum Beispiel durch gedämmte Rohrleitungen im Keller ergeben. Verbraucher werden bei der Auswahl des Heizsystems unterstützt, darüber informiert, wie nachwachsende Rohstoffe und Solarenergie genutzt und welche Fördermittel beantragt werden können.

Die Verbraucherzentrale berät Gewerke übergreifend, nimmt Bezug auf den Einzelfall und verfolgt die Energiesparziele ohne dabei die wirtschaftlichen Interessen des Verbrauchers aus dem Auge zu verlieren. „Da die Energieberater keine Werbung für eigene Dienstleistungen machen oder beispielsweise keine Nachweise für die KfW (Kreditanstalt für Wiederaufbau) führen, stehen sie auch nicht in Konkurrenz zu Ingenieurbüros oder Handwerkern vor Ort“, heißt es in einer Mitteilung der Stadtverwaltung. „Das Beratungsangebot richtet sich ausschließlich an private Endverbraucher, wie Mieter, Eigentümer (auch Eigentumswohnungen), Bauherren, Kaufinteressenten und Vermieter (bis maximal sechs Wohneinheiten). Wer sich beraten lassen möchte, sollte Haus- und Wohnungspläne, Fotos, Abrechnungsunterlagen oder Angebote mitbringen. Denn je konkreter über Energieeinsparpotentiale gesprochen wird, desto mehr umsetzbare Anregungen kann der Verbraucher mitnehmen. Gefördert wird die Energieberatung der Verbraucherzentrale durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie.

Hintergrund Verbraucherzentrale Hessen:

Seit 40 Jahren bietet die Verbraucherzentrale Hessen Energieberatung an. Mit bundesweit 550 Energieberatern und mehr als 800 Beratungsstandorten ist die Energieberatung der Verbraucherzentralen das größte interessensneutrale Beratungsangebot zum Thema Energie in Deutschland.

Die Energieberatung der Verbraucherzentralen nimmt damit eine zentrale Rolle beim Erreichen der Energieeffizienzziele der Bundesregierung ein. Bereits seit 1978 fördert das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) das Beratungsangebot.

Jedes Jahr werden in Hessen mehr als 3000 Haushalte zu allen Energie-Themen unabhängig und neutral beraten. Mehr Infos und Veranstaltungen gibt es auch auf verbraucherzentrale-hessen.de.

Noch keine Bewertungen vorhanden
Anzeige

Neueste Kommentare

Mini-Züge in Fantasielandschaft
1 Woche 1 Tag
Neujahrskonzert der Sport-Union Mühlheim
4 Wochen 5 Tage
Abzocke und geschäftsschädigend oder aber selbst …
4 Wochen 6 Tage