Energieberater informiert im Rathaus Wie sich Strom- und Heizkosten senken lassen

Seit vielen Jahren bietet die Stadtverwaltung Heusenstamm einmal im Monat die unabhängige Energieberatung der Verbraucherzentrale Hessen an. Der nächste Termin ist am morgigen Donnerstag 25. Oktober. Foto: dpa

Heusenstamm (red) – Seit vielen Jahren bietet die Stadtverwaltung Heusenstamm einmal im Monat die unabhängige Energieberatung der Verbraucherzentrale Hessen an.

Die Energieberatung findet immer am vierten Donnerstag im Monat in der Zeit von 15.30 bis 18.30 Uhr im Rathaus, Im Herrngarten 1, statt. Der nächste Termin ist am morgigen Donnerstag 25. Oktober.

Eine Terminvereinbarung ist obligatorisch und kann bei der Stadtverwaltung telefonisch bei Hans-Peter Löw unter der Rufnummer Telefon 06104 607-1340, über das Internetportal der Verbraucherzentrale auf verbraucher.de oder über die Hotline der Verbraucherzentrale unter Telefon 0800 809802400 erfolgen. Der letzte Termin in diesem Jahr ist am 22.November.

Dipl.-Ing. Olaf Strenge, Energieberater der Verbraucherzentrale Hessen e. V., informiert jeweils gegen eine Kostenbeteiligung von fünf Euro für 30 Minuten (jede weitere Viertelstunde kostet 2,50 Euro) zu Energiesparmaßnahmen im Haushalt: sei es der Stromverbrauch von Geräten, die Senkung von Heizkosten, Maßnahmen der Wärmedämmung, effiziente Heizsysteme oder Fördermittel.

Der Energieberater gibt unter anderem Tipps, wie man ein Gebäude sinnvoll energetisch saniert und welche Einsparungen sich zum Beispiel durch gedämmte Rohrleitungen im Keller ergeben. Verbraucher werden bei der Auswahl des Heizsystems unterstützt, darüber informiert, wie nachwachsende Rohstoffe und Solarenergie genutzt und welche Fördermittel beantragt werden können.

So könnten beispielsweise Fragen und Tipps zum Energieverbrauch in der kalten Jahreszeit von Interesse sein, denn je schlechter es um den Wärmeschutz eines Gebäudes bestellt ist, desto höher sind die Einsparpotenziale durch verändertes Nutzerverhalten.

Der Energieverbrauch einer Wohnung wird durch folgende Faktoren bestimmt werden: Baulicher Wärmeschutz des Gebäudes und Effizienz der Heizungstechnik, Verhalten der Bewohner (gewählte Raumtemperatur, Häufigkeit der Fensteröffnung und Höhe des Warmwasserverbrauchs) sowie die wetterbedingten Einflüsse und die Lage der Wohnung im Gebäude.

Noch keine Bewertungen vorhanden
Anzeige

Neueste Kommentare

3D-Effekte erstaunen beim 25. Raumbildtag das …
6 Wochen 2 Tage
Popcorn und Geburtstag
6 Wochen 6 Tage
Schule am Mainbogen bei Wettbewerb erfolgreich
8 Wochen 14 Stunden