Fremdensitzung mit Flaschengeistern

Egelsbach: „1.001 Nacht“ bei der KGE

Das Männerballett, die Lido-Girls, wurden vom Publikum für ihren Bauchtanz frenetisch gefeiert. Foto: zcol

Egelsbach (zcol) – Was für eine Sause in der Dr.-Horst-Schmidt-Halle: Ausverkauftes Haus, kunterbuntes Publikum und eine Show, die so schnell nicht wieder zu finden ist. Unter dem Motto „1.001 Nacht“ geben die Bühnenstars der Karnevalgesellschaft Egelsbach (KGE) wirklich alles.

Ob es die Garden sind, die Sänger oder die Büttenredner, in Egelsbach ist alles handgestrickt. Vielleicht sind es eben gerade die Eigengewächse, die den Abend zu einem solchen Erfolg machen. Es hat einfach Lokalkolorit, wenn der örtliche Apotheker in seinem hellblauen Knuti-Kostüm die Egelsbacher so zum Lachen bringt, dass sie sich kaum noch auf den Stühlen halten können. Oder wenn der Organisator der Egelsbacher Flüchtlings-Fußballtruppe als „Flaschengeist mit Waschbrettbauch im Speckmantel“ in seinem Protokoll zum Besten gibt, wie er die Welt und „Elschbach“ im abgelaufenen Jahr so sieht.

Egelsbacher holen Weltstars auf die Bühne

Donald Trump ist für Thomas Geiß dabei natürlich eine Steilvorlage „He knows how the bunny runs“ – aber er wird auch sehr ernst, wenn er für den Februar für eine hohe Wahlbeteiligung bei der anstehenden Bürgermeisterwahl oder auch für ehrenamtliches Engagement wirbt. Sitzungspräsident Alexander Höhme, ganz stilecht mit goldenem Turban, hat an diesem Abend ein leichtes Spiel. Seine Bühnenstars sind glänzend aufgelegt. Ob Carina Werner ist, die als schillernde Putzfrau in die Bütt steigt und die von ihrem Mann verlegten Fliesen suchen will, oder die Mädels von den Fire Stars, die einen bezaubernden Hollywood-Tanz aufs Parkett bringen. Die Egelsbacher holen sogar die Weltstars der Künste auf die heimische Bühne.

Monique Theuerkauf erweckt Knuti zum Leben

Mit dabei Europas beste Bauchrednerin – in Egelsbach bestens bekannt als Monique Theuerkauf, die den blau-plüschigen Knuti so zum Leben erweckt, dass er eine witzige Eigendynamik entwickelt. Auch der Auftritt des indischen Weltstars des Schattenspiels begeistert. Herr Mach-Mal-Hell, in der Klammernschnitzergemeinde auch Andreas Schweitzer genannt, beansprucht mit seinem Schattenspiel die Lachmuskeln. Das Programm lebt von den musikalischen Darbietungen. Die beiden Theuerkaufs amüsieren ihr Publikum und Rainer und Olaf, im echten Leben Timo Kurth und Bastian Schächer, setzen noch einen oben drauf. Zu schön ihr Schlagabtausch über die gescheiterte Fernsehkarriere und die gemeinsame Hymne über das Schwulsein. Wer hier noch nicht steht, springt spätestens bei den Lido-Girls auf.

KGE liefert vier Stunden karnevalistische Kurzweil

Das überraschend große Männerballett hat sich das Motto zu eigen gemacht. Als goldene Haremsdamen lassen sie ihre Hüften zum Bauchtanz kreisen – einfach zu schön, wie sich die Herren das Grinsen verkneifen müssen und frenetisch von ihrem Publikum gefeiert werden. Die KGE lieferte ein Programm gespickt mit Höhepunkten, vier Stunden Kurzweil mit viel Abwechslung. Das macht den närrischen Egelsbachern so schnell keiner nach. Als zum großen Finale auch Prinz Marc mit seiner Lieblichkeit Daniela auf der Bühne tanzte, war die Party noch lange nicht vorbei. All die Scheichs, Haremsdamen und Prinzessinnen feierten in der Sporthalle noch bis tief in die Nacht weiter. Keine Frage, die Egelsbacher sind für die beiden letzten närrischen Wochen perfekt aufgewärmt.

Mehr Eindrücke von der KGE-Sitzung gibt es in der StadtPost-Bildergalerie.

Noch keine Bewertungen vorhanden

Neueste Kommentare

Erstmals Tag der Vereine
2 Tage 8 Stunden
Lehrgang zum 45-jährigen Bestehen
2 Tage 14 Stunden
„Nicht die Mutter aller Probleme“
2 Wochen 8 Stunden