Kreis Offenbach zeichnet Heribert Gött aus Heimatkundiger erhält Bürgerpreis

Walter Metzger (von links) von der Sparkasse Langen-Seligenstadt überbrachte die Urkunde für Heribert Gött. Bürgermeister Jan Werner überreichte das Präsent des Kreises Offenbach. Foto: Postl

Langen (lfp) – Der Kreis Offenbach zeichnet mit Unterstützung der Sparkasse Langen-Seligenstadt das Engagement seiner Bürger in der Regel am internationalen Tag des Ehrenamtes mit dem Deutschen Bürgerpreis aus. Anstatt der großen Ehrungsveranstaltung im Kreishaus Dietzenbach überbrachte Walter Metzger, Leiter der Öffentlichkeitsarbeit der Sparkasse Langen-Seligenstadt, in diesem Jahr jedoch persönlich den Preisträgern die Auszeichnungen und finanziellen Zuwendungen.

Für sein Lebenswerk im Ehrenamt wird in diesem Jahr Heribert Gött aus Langen ausgezeichnet, der sich den Deutschen Bürgerpreis und sie 1.000 Euro Preisgeld mit Karl-Heinz Stier aus Mühlheim teilt.

Heribert Gött unterrichtete als Pädagoge an der Dreieichschule fast vier Jahrzehnte lang Deutsch, Geschichte und Politik und arbeitete dort auch als Fachbereichsleiter für Fremdsprachen, Kunst und Musik. „Heribert Gött schaffte es, als Schularchivar mit der von ihm konzipierten Ausstellung „150 Jahre Dreieichschule“ insbesondere Kinder und Jugendliche an die Geschichte heranzuführen“, würdigte Landrat Oliver Quilling einen besonderen Meilenstein im Lebenswerk des Lehrers.

Doch auch außerhalb des Gymnasiums beleuchtete Gött – in diesem Fall ebenfalls mit Unterstützung junger Menschen – ein Stück Stadthistorie, indem er mit ihnen die Geschichte der Langener Synagoge aufarbeitete. Seit seiner Pensionierung engagiert sich Heribert Gött als Ehrenbeamter für die Stadt Langen und leitet seit September 2013 ehrenamtlich das Stadtarchiv.

„Immer wieder bringt er Epochen, Entwicklungen und Episoden der lokalen Geschichte in die Öffentlichkeit, so etwa mit der von ihm maßgeblich gestalteten Ausstellung zur Geschichte der französischen Besatzung Langens nach 1918“, sagte der Landrat.

Heribert Gött hat das Stadtarchiv im Kulturhaus Altes Amtsgericht eingerichtet und danach in einer – für die Stadt Langen schwierigen – Finanzlage stabilisiert und sorgsam geführt. Mit einer Fülle von Ausstellungen, Führungen und Veranstaltungen habe er es geschafft, das Interesse an der Geschichte und den Geschichten aus Langen zu wecken und das Verständnis zu vertiefen. „Dank des Engagements von Heribert Gött übernimmt das Stadtarchiv heute mehr denn je die Funktion als zentrale Institution der Kultur- und Heimatpflege und der Stadtforschung“, sagte Quilling.

„Kultur verbindet“ – dieser Titel des Deutschen Bürgerpreises bedeutet in Langen konkret: Heribert Gött hat das Stadtarchiv als Einrichtung im kulturellen Leben der Stadt positioniert. Auch Langens Bürgermeister Jan Werner lobte das unermüdliche ehrenamtliche Wirken des Preisträgers. Das Stadtoberhaupt sicherte ihm zu, ihn aus seinen Verfügungsmitteln mit 250 Euro für ein persönliches Projekt zu unterstützen.

Landrat Oliver Quilling hob anlässlich der Auszeichnungen zum Tag des Ehrenamtes hervor, dass die Preisträger mit ihrer Arbeit die demokratischen Strukturen der Gesellschaft festigten und den Alltag lebendiger machten. „Im Kreis Offenbach gibt es vielfältige Möglichkeiten, sich sozial zu engagieren. Das Ehrenamt stärkt die Solidarität und schafft ein Stück mehr soziale Gerechtigkeit. Ob im Sport, in Museen, in Chören oder in Heimatvereinen – der Wert der unentgeltlichen Arbeit ist unbezahlbar“, sagte der Landrat.

Am Ehrenamt Interessierte können sich bei der Ehrenamtsagentur unter Z 06074 81801069 und auf www. kreis-offenbach.de informieren.

Noch keine Bewertungen vorhanden

Neueste Kommentare

Neue Fahrradständer für den HSV
8 Wochen 3 Tage
Junge Menschen fördern als Ziel
12 Wochen 5 Tage
Leben in Seligenstadt ist so sicher wie nie zuvor
12 Wochen 5 Tage