Zahlreiche Sportler machen erfolgreich beim Halbmarathon mit Erst entlaufen, dann gelaufen beim 45. Internationalen Volkslauf Mühlheim

Beim 45. Internationalen Volkslauf in Mühlheim zeigten viele motivierte Sportskanonen, was sie so drauf haben. Foto: m

Mühlheim (m) - Keine gefährliche Hitze, kein anhaltender Regen und kein ausgebüchster Bulle – der 45. Internationale Volkslauf Mühlheim bei der Turngemeinde Dietesheim (TGD) startete am Sonntag mit idealen Bedingungen. Das sah einige Stunden zuvor noch anders aus: Aus einer Fleischerei an der Dieselstraße war ein Schlachttier abgehauen, was aber rechtzeitig ausgemacht und erschossen wurde. Das machte die Strecken durch den Wald wieder sicher. Schließlich führen fast alle Touren komplett durch den Forst.

TGD-Vorsitzender Dieter Ricker konnte also ohne Gefahr die Wege markieren. Der Halbmarathon führte an Lämmerspiel und Hausen vorbei bis zum Gasthaus „Zur Kreuzung“ an der B 448, um den Gailenberg und die Seen.

Die Zehn-Kilometer-Tour verlief entlang der Steinheimer Straße, die Schüler blieben auf der Bahn. Fast die Hälfte der 790 Teilnehmer hatte die 21,1 Kilometer lange Distanz gewählt und wurden durch den Schuss aus der Hand von Bürgermeister Daniel Tybussek auf den Weg geschickt. Schnellster war mit großem Abstand Demeke Wosene von der LG Rüsselsheim, der nach 1:08:29 Stunde die Ziellinie überschritt, gefolgt von Stefan Gaub (VT Zweibrücken) in 1:20:23 und Benjamin Sahrmann aus Hanau (1:20:32).

Bei den Frauen siegte Kerstin Bertsch (SSC Hanau-Rodenbach, 1:23:41) vor Laura Spranz (Spiridon Frankfurt, 1:29:21) und Olja Gaziano (LG Seligenstadt, (1:30:06). Den Volkslauf über zehn Kilometer führen an Phlipp Bartels im Trikot von Spiridon Frankfurt (34:53 Minuten), Benjamin Sprenger von Run Pack Berlin (34:57) und Kalayu Gereziher von der LG Seligenstadt (35:30).

Beste Frauen waren Irina Haub von DJK Flörsheim (38:24 Minuten), Lena Becker (TGV Schotten, 38:26) und Franziska Baist (Team Main-Lauf-Cup, 39:09). Die Fünf-Kilometer-Disziplin führen Sportler aus der Region an, Mahmoud Gassem vom SSC Hanau-Rodenbach (17:49 Minuten) vor Lars Hesemann von Eintracht Frankfurt Triathlon (18:01) und Sven Kempe (18:34). Die erstplatzierten Damen sind Viktoria Lofink vom SSC Hanau-Rodenbach (20:18), Hannah Bienenfeld (LG Offenbach, 20:34) und Louisa Fleiner vom SSC in 20:47 Minuten.

Die gemäßigten Temperaturen schufen ideale Voraussetzungen für die Teilnehmer. Der Main-Lauf-Cup ging damit in die sechste von zehn Runden. Für Aktive, die an mehreren Orten starten, werden die Ergebnisse jetzt addiert.

Der Wettbewerb in der Mühlenstadt war die letzte Gelegenheit, in die Cup-Wertung einzusteigen. Mindestens fünf Zieleinläufe müssen für eine Teilnahme registriert sein.

Die Veranstalter rührten für den TGD-Termin kräftig die Werbetrommel: Die Strecken zählen zu den schönsten und waldreichsten im Land, sie führen über ebenerdiges Gelände und seien darum schnell, führen rund um das attraktive Naherholungsgebiet Steinbrüche. Dazu sei die Turngemeinde ein „erfahrener Veranstalter und weiß, worauf es dem Läufer ankommt.“

Die Gastgeber gingen mit 40 Helfern an den Start, mit Kaffee und Kuchen. Mitglieder von Vereinen oder Sponsoren schenkten kostenfrei isotonische Getränke und alkoholfreies Bier aus. Einige Familien waren aus anderen europäischen Ländern angereist, viele Migranten sind längst in die festen Gemeinschaften der zahlreichen Lauftreffs integriert.

Ergebnisse sind über die Internetseite volkslauf.de zu finden.

Kommentare

da stimmt etwas nicht!

Mit Verlaub: anders als (vermutlich) das Foto stammen die Namen und Zahlen von woher-auch-immer, aber nicht vom Volkslauf Mühlheim 2018!

Noch keine Bewertungen vorhanden

Neueste Kommentare

Augenarzt eröffnet Praxis in Heusenstamm
6 Tage 33 Minuten
Im eigenen Heim leben Frauen am gefährlichsten
1 Woche 23 Stunden
Erstmals sollen auch Fischliebhaber auf ihre …
2 Wochen 5 Stunden