Eine über Jahrzehnte beliebte vorweihnachtliche Tradition geht zu Ende Jagdhornbläser spielen zum letzten Mal

Ein Abschied ist niemals einfach, so auch nicht der, der Lämmerspieler Jagdhornbläser. Seit 30 Jahren spielten die Musiker für einen guten Zweck und konnten mit ihren Spenden einige Projekte unterstützen. Ein letztes Mal am vergangenen dritten Advent im Naturschutzgebiet. Foto: nj

Mühlheim (nj) – Traurig, aber leider wahr. Dieses Jahr fand die letzte weihnachtliche Blaserei im Naturschutzgebiet statt. Die Lämmerspieler Jagdhornbläser musizierten das letzte Mal gemeinsam zum Weihnachtsblasen. Geschuldet ist dies dem fortschreitenden Alter einiger Mitglieder. Dennoch war es im verschneiten Naturschutzgebiet schön anzuhören, was die Musiker und der Drehorgelspieler an diesem dritten Adventsnachmittag an traditioneller Weihnachtsmusik spielten. Der Grillplatz an diesem dritten Advent erstrahlte in weißer Pracht. Der erste Schnee trug zu einer weihnachtlichen Atmosphäre bei. Mit mehreren Schwedenfeuern, warmen Getränken sowie warmen Suppen, wurde es schnell gemütlich. Seit rund drei Jahrzehnten gibt es nun schon die Tradition des Weihnachtsblasens für einen guten Zweck. Die Getränke und das Essen waren wie jedes Jahr kostenlos. Spenden waren aber trotzdem gerne gesehen.

So kommen schon mal einige hundert Euro zusammen. Der eingegangene Spendenbetrag wurde auch dieses Jahr dem Mühlheimer Förderverein „Thiogo“ zur Verfügung gestellt. Dieser betreut und fördert soziale Projekte in Westafrika. Im Staat Burkina Faso, genauer in der Stadt Nuovo, unterstützt der Verein schulische und infrastrukturelle Projekte. Vor Ort informierte Torsten Ehmann, Entwicklungshelfer für Nuovo, mit einer Schautafel über die vielfältigen Tätigkeiten vor Ort.

Am Ende des Nachmittags spielten die Jagdhornbläser traditionelle Weihnachtsmusik. Jeder war dazu eingeladen nach Herzenslust mitzusingen. Ein kleines Problem an diesem kalten Adventsnachmittag waren verstimmte Instrumente. Das dünnwandige Blech der Jagdhörner verzog sich in der Kälte und so konnte es sein, dass der Ton nicht ganz gerade war.

Die weihnachtliche Atmosphäre, die Schwedenfeuer und der Schnee sorgten aber dafür, dass dies schnell in Vergessenheit geriet. Aufgrund des fortgeschrittenen Alters einiger Mitstreiter in der Gruppe, haben sich alle Mitglieder dazu entschlossen, dieses Jahr das letzte Mal das Weihnachtsblasen durchzuführen. So endet eine über 30 Jahre währende Tradition. Der Schritt ist den Beteiligten nicht leicht gefallen, doch es wurden in dieser Zeit viele Freunde gewonnen, mit deren Hilfe in Form von Spenden solche sozialen Projekte erst ermöglicht wurden.

In dieser Zeit wurden viele Einrichtungen unterstützt. So wurde über lange Jahre die Stiftung „Rettet Kinder, Rettet Leben“ oder die Stiftung der Kinderklinik Offenbach mit Zuwendungen bedacht. In den letzten Jahren war die bevorzugte Spendenadressen, wie auch dieses Jahr, der Förderverein „Thiogo“.

Noch keine Bewertungen vorhanden
Anzeige

Neueste Kommentare

3D-Effekte erstaunen beim 25. Raumbildtag das …
15 Wochen 2 Tage
Popcorn und Geburtstag
15 Wochen 5 Tage
Schule am Mainbogen bei Wettbewerb erfolgreich
17 Wochen 12 Stunden