Herausforderungen durch wachsende Bevölkerung Neujahrsempfang der Mühlheimer SPD mit Felix Schwenke

Felix Schwenke, frischgebackener Oberbürgermeister in Offenbach, sprach beim Neujahrsempfang der SPD Mühlheim. Foto: m

Mühlheim (m) – Vor einem Jahr erst war sein Vorgänger Horst Schneider da. Zum SPD-Neujahrsempfang 2018 stellte sich am Sonntag der frischgebackene Offenbacher Oberbürgermeister Dr. Felix Schwenke im Awo-Haus an der Fährenstraße vor. Thomas Schmidt von den gastgebenden Genossen hatte ihn eingeladen, über „Wohnen und Leben im Rhein-Main-Gebiet“ zu sprechen.

Das Thema ist topaktuell für Mühlheim. Die Kommunalaufsicht sehe die finanzielle Leistungsfähigkeit der Stadt nicht länger als gefährdet an, die Grundsteuer B könne bei 450 Prozent belassen werden, informierte Bürgermeister Daniel Tybussek eingangs. „Für viele Senioren in ihrem Häuschen zählt jeder Euro.“ Auf der anderen Seite müsse die Kommune die Kinderbetreuung ausbauen.

„Wir haben ein großes Programm auf den Weg gebracht, Mühlheim wächst extrem, wir haben eine sehr hohe Geburtenrate“, erklärte der Rathauschef und zählte die aktuellen Bauprojekte auf. Er dankte den Ehrenamtlichen und versprach ihnen, „wir werden ihnen ein verlässlicher Partner sein, unsere Unterstützung ist ihnen sicher“.

Felix Schwenke trennen nur 50 Meter vom Fastnachtshaus der Sonnau, er lebt „Unter den Eichen“. Wohnen und Leben in der Region sei nicht ohne die Wirtschaft möglich. Metropolen wie Amsterdam, Paris und Madrid buhlen um qualifizierte Kräfte, die mit dem Brexit London verlassen. „Rhein-Main hat keine andere Chance, als im Schlepptau von Frankfurt aufzutreten“, betonte der Gast, „und das machen wir schon“ – mit einem internationalen Marketing.

Auch der Kreis Offenbach erlebe derzeit einen „enormen Zuzug aus allen Teilen Europas: Wir sind attraktiv, haben viele Arbeitsplätze und bieten gute Lebenschancen“. Als Konsequenz müssen Wohnungen, Kitas, Schulen und eine angemessene Verkehrsinfrastruktur geschaffen werden. Allein Offenbach habe in den vergangenen Jahren 10.000 Einwohner hinzugewonnen, überall entstehe neuer Wohnraum.

Der diskutierte kostenfreie Nahverkehr würde viele Leute vom Auto in die S-Bahn bringen. Doch die Kapazität der Gleise sei erschöpft, weil fast alle Linien durch den Frankfurter Innenstadt-Tunnel geführt werden, und „der ist voll“. Inzwischen nutze jede S-Bahn die gesamte Länge des Bahnsteigs, künftig soll auch noch eine nordmainische S-Bahn in den Tunnel, Varianten über den Offenbacher Hauptbahnhof werden aber diskutiert.

Schwenke sieht auch „besondere Zeiten“ angebrochen, weil erstmals auch „echte Nazis“ im Bundestag säßen. Zu den Koalitionsverhandlungen warb er für Kompromissfähigkeit: „Demokratie lebt von Kompromissen, niemand kann alle seine Ziele umsetzen“, sagte der OB und wurde von seinen Zuhörern mit Applaus bestärkt. Die FDP habe verantwortungslos reagiert, das spiele extremen Kräften in die Hand, bringe Demokratie und Land in Schwierigkeiten.

„Wir stehen für die Suche nach Kompromissen bereit, öffnen aber keinen Raum für Verächter der Demokratie“, unterstrich der Offenbacher. Mühlheims SPD-Vorsitzender Schmidt und sein Stellvertretender Percy Herrmann dankten dem Referenten mit Präsenten.

Noch keine Bewertungen vorhanden

Neueste Kommentare

Augenarzt eröffnet Praxis in Heusenstamm
5 Tage 23 Stunden
Im eigenen Heim leben Frauen am gefährlichsten
1 Woche 22 Stunden
Erstmals sollen auch Fischliebhaber auf ihre …
2 Wochen 4 Stunden