Teil-Lockdown zwingt Neu-Gastronomen Andi Pisaru und Stevens Solly zum Umdenken Weihnachtsmarkt-Pläne liegen vorerst auf Eis

Stevens Solly (links) und Andi Pisaru hoffen, möglichst bald wieder öffnen zu können. Foto: svm

Mühlheim (svm) – In Zeiten von Corona eine Gastwirtschaft zu betreiben, ist nicht die leichteste Aufgabe. Eine zu eröffnen, noch weniger.

Andi Pisaru und Stevens Solly, Betreiber der Cocktailgaststätte Siebenmühlen an der Friedensstraße , haben sich Anfang des Jahres dazu entschlossen und sind den Mühlheimern und Gästen aus der Umgebung überaus dankbar, dass diese so offen und probierfreudig sind. „Der Lockdown ist ein harter Schlag, wir sehen ihn aber den Umständen entsprechend gelassen“, beschreibt Solly die aktuelle Siebenmühlen-Lage. Um jeglicher Existenzkrise aus dem Weg zu gehen, denken sich die beiden immer wieder etwas Neues aus – coronakonform und besucherfreundlich.

So hätte es mit den alten Regelungen ab Mitte November einen Pop-Up-Weihnachtsmarkt mit einer unbewirteten Außentheke und unter anderem Mispelchen, heißem Glüh- und Apfelwein sowie sich abwechselnden Kellengerichten geben sollen. Die Gäste hätten draußen an Sitz- und Stehtischen, kleinere Gruppen in eigenen Holzhütten unterkommen können.

Doch wegen des erneuten Lockdowns ist erstmal Schluss mit der weihnachtlichen Stimmung im Siebenmühlen und damit auch mit der kleinen Trostalternative zum Mühlheimer Weihnachtsmarkt. Ebenso mit der traditionellen Sieben-Kräuter-Martinsgans, die es in den frisch renovierten Räumen geben sollte.

„Ich kann mir nicht vorstellen, dass wir in vier Wochen wieder aufmachen dürfen“, sagt Solly und befürchtet weitere Verlängerungen. Er wünsche sich aber dennoch, „dass die Politik auch mal sieht, dass es viele Einzelhändler und Gastronomien gibt, die sich an die Verordnungen halten und sie umsetzen.“ Die Gastronomie sehe er als mögliche Chance, die so hoch steigenden Zahlen wieder einzudämmen: „Gaststätten und Restaurants könnten den Leuten den nötigen Halt und Raum geben, sich zu treffen und die Regeln dennoch einzuhalten.“ Doch bis dahin dauert es noch, vorerst ist das Ende der Einschränkungen nicht in Sicht. „Ich hoffe auch weiterhin auf die Unterstützung unserer lokalen Helden und dass diesen die Lust auf unser Essen nicht vergeht.“

Um Grundlagen dafür zu schaffen, haben die beiden eine Lösung gefunden: Zum einen gibt es Siebenmühlen-Gutscheine, zum anderen bietet eine Corona-Karte den Gästen die Möglichkeit, per Telefon, auf der Website, Instagram oder Facebook zu bestellen und täglich zwischen 11 und 13 Uhr sowie 17 und 21 Uhr abzuholen.

Noch keine Bewertungen vorhanden
Anzeige

Neueste Kommentare

Kleingärtner aus Obertshausen feiern mit Freunden
6 Wochen 4 Stunden
Mehr Schutz für Fußgänger
12 Wochen 5 Tage
„Hier bedient die Prinzessin!“
13 Wochen 1 Tag