Bahnengeld abschaffen und Saunakundinnen schützen

Bergen-Enkheimer Ortsbeirat tagt am Dienstag

Schwimmbäder (das Foto zeigt das Riedbad in Enkheim) sind gleich zweimal Antragsthemen in der kommenden Ortsbeiratssitzung. Foto: zko

Bergen-Enkheim (sh) – Der Bergen-Enkheimer Ortsbeirat lädt zu seiner öffentlichen Sitzung ein, die am Dienstag, 20. Februar, um 19.30 Uhr in der Nikolauskapelle, Am Königshof/Marktstraße 56, stattfindet. Es stehen wieder eine Reihe von Anträgen auf der Tagesordnung, über die das Gremium diskutieren und abstimmen wird.

In einem gemeinsamen Antrag bittet der Ortsbeirat den Magistrat, die von größeren Kraftfahrzeugen beschädigte Mittelinsel im Kreisel Casimirstraße so herrichten zu lassen, dass weitere Beschädigungen weitestgehend vermieden werden.

Ortsbeirat setzt sich für mehr Parkplätze am Klingenweg ein

Ein weiterer interfraktioneller Antrag sieht vor, zusätzlichen Parkraum im Klingenweg zu schaffen. Dies soll auf beiden Seiten des hinteren Klingenweges in Richtung Lohrberg nach Ansicht des Gremiums durch Entfernen von Hecken und Gebüsch sowie dem Befestigen der Seitenstreifen ermöglicht werden.

Ebenso möchte der Ortsbeirat weitere Parkplätze an der Amaliestraße eingerichtet wissen und hat dazu ebenfalls einen gemeinsamen Antrag verfasst. Der dortige Kreisverkehr soll entfernt werden und somit Platz für Parkraum geschaffen werden.

Fraktionen wollen mehr über die Errichtung einer Spundwand am Waldrand wissen

Überdies wollen die Fraktionen gemeinsam Genaueres über eine Spundwand wissen, die am westlichen Waldrand in Enkheim eingesetzt werden soll, um das aus dem Ried nachdrückende Wasser aus dem Neubaugebiet Leuchte während der Bauzeit zurückzuhalten. Der Ortsbeirat möchte, dass der Magistrat die stark in das Ökosystem Enkheimer Ried eingreifende Maßnahme dem Ortsbeirat und interessierten Bürgern in der nächsten Ortsbeirats-Sitzung vorstellt.

Die CDU hat einen Antrag zur Sanierung der Wirtschafts- und Wanderwege nördlich der Bundesstraße 521 Richtung Bad Vilbeler Wald formuliert. Nach den starken Regenfällen seien zahlreiche Wege dort, beispielsweise der Nördliche Höhenweg und der Erzenweg, nicht mehr benutzbar, andere seien in sehr schlechtem Zustand, bemängeln die Christdemokraten.

BFF unterstützt Saunabesucherinnen, die sich beobachtet fühlen

Die BFF widmet einen Antrag den Nutzerinnen der Sauna des Riedbads und will durch den Magistrat darauf Einfluss nehmen lassen, dass an den Frauen-Saunatagen weibliches Personal zur Beaufsichtigung eingeteilt wird und dass die großen Fenster der Sauna zum Innenhof abgeschirmt werden, wenn dort Bauarbeiten stattfinden. Stammkundinnen der Sauna im Riedbad hätten sich bei der BFF beschwert, dass sie von Bademeistern und Bauarbeitern beim Saunieren beobachtet würden.

Die SPD will in ihrem Antrag den Magistrat bitten, sich das Vorkaufsrecht für den Kauf des westlichen Parkplatzes neben dem Hessen-Center zu sichern, um dort ein zusätzliches Park-and-Ride-Parkhaus für die Pendler zu errichten. Ein weiteres P+R Parkhaus neben dem bereits bestehenden an der Borsigallee, sei nach Ansicht der Sozialdemokraten dringend erforderlich, um das Pendlerparken in den Wohngebieten rund um die Endstation der U4 und U7 in Enkheim einzuschränken.

SPD will, dass Sportvereine für Trainingsbahnen keine Gebühr zahlen müssen

Ebenfalls aus der Feder der SPD stammt ein Antrag, die Nutzungsgebühren für Sportvereine für Trainingsbahnen im Schwimmbad, das so genannte Bahnengeld, abzuschaffen. „Im Vergleich zu den Sportvereinen in den Nachbargemeinden, die dort nichts oder nur wenig zu zahlen haben, ist es nicht einzusehen und auch nicht verständlich, warum Frankfurter Vereine diese Gebühren zahlen sollen“, argumentieren die Sozialdemokraten.

Des Weiteren möchte die SPD mittels eines Antrags den Magistrat dazu auffordern, alle Sportstätten in Bergen-Enkheim in den Schulferien für die Vereine zu öffnen. „Von den Sportlern der ansässigen Vereine wird erwartet, dass sie gute Ergebnisse erzielen, insofern sollte man die Vereine dahingehend auch mit den Räumlichkeiten unterstützen“, finden die Sozialdemokraten.

FDP ist für Einbahnstraßenregelung an der Straße Am Weißen Turm

Die FDP hat in ihrem Antrag das Straßenstück der Straße „Am Weißen Turm“ zwischen Ludwig-Klemann-Weg und Gangstraße im Blick und möchte diesen Abschnitt wieder als Einbahnstraße von West Richtung Ost, wie während der Renovierungsphase des Weißen Turms, eingerichtet wissen. Diese Regelung habe sich laut FDP während der Renovierungsarbeiten bewährt.

Noch keine Bewertungen vorhanden
Anzeige

Neueste Kommentare

Neu-Isenburger in eine mögliche Realisierung …
1 Woche 1 Tag
Theaterstück im Jugendhaus Heideplatz
2 Wochen 1 Tag
Elisa Rivera mit Projekt an der Schule am …
2 Wochen 1 Tag