Zusammenkunft auf dem Europaplatz Menschen aus vier Religionen haben für den Frieden gebetet

Die Jugendband der Gemeinde St. Martin umrahmte die Zusaammenkunft auf dem Europaplatz und unterhielt das Publikum mit ihren musikalischen Darbietungen. Foto: Schmedemann

Dietzenbach (liz) – Zum neunten Mal haben unlängst in Dietzenbach Menschen aus zehn Gemeinden und vier Religionen für den Frieden in der Welt gebetet. Der Wind war kalt, doch hielt das die Menschen nicht davon ab, die Sitzbänke auf dem Europaplatz zu füllen.

Organisiert und eröffnet wurde das Gebet vom Arbeitskreis der Religionen in Dietzenbach (ARD). Wer Frieden sucht, findet ihn in vielen Formen. Das verdeutlichten die Fürbitten der einzelnen Vertreter der Gemeinden. Toleranz, Gemeinschaft und Gerechtigkeit waren nur ein paar Stichworte, die dabei fielen. Für die Selbstverständlichkeit der Teilnehmer, sich jedes Jahr an gleicher Stelle einzufinden, fand Jacob Hirschberg Worte: „Es ist außergewöhnlich, dass so viele Menschen in Dietzenbach zusammenkommen, um für den gemeinsamen Frieden zu beten.“

Der Ort der Zusammenkunft auf dem Europaplatz ist seit drei Jahren mit dem „Engel der Kulturen“ markiert.

In diesem Emblem des Künstlerpaares Carmen Dietrich und Gregor Merten finden sich das Kreuz, der Halbmond und der Davidstern jeweils zur Hälfte, um Platz für die weiteren Glaubensrichtungen zu lassen.

Noch keine Bewertungen vorhanden

Neueste Kommentare

Initiative will Rathaus auf dem Marktplatz wieder …
10 Wochen 4 Tage
Premiere von „Musik im Park“
11 Wochen 4 Tage
Coverbands von Queen und den Eagles rocken die …
12 Wochen 2 Tage