Beim 38. Heusenstammer St. Nikolausmarkt warten rund 140 Marktstände auf Besucher Erstmals sollen auch Fischliebhaber auf ihre Kosten kommen

Beim 38. St. Nikolausmarkt in Heusenstamm präsentieren sich rund 140 Marktstände. Foto: Yati

Heusenstamm (red) – Bereits zum 38. Mal findet der traditionelle Heusenstammer St. Nikolausmarkt statt, in diesem Jahr am Samstag, 8. Dezember, von 15 bis 20 Uhr und am Sonntag, 9. Dezember, von 14 bis 20 Uhr. Mitten in der Altstadt, angefangen am Torbau, dem Kirchplatz St. Cäcilia über die Schlossstraße bis hin in den Schlosshof und zum Festplatz am Bannturm, präsentieren sich nach Angaben der Stadtverwaltung rund 140 Marktstände. Die offizielle Eröffnung des St. Nikolausmarktes erfolgt am Samstag, 8. Dezember, um 14.45 Uhr durch Bürgermeister Halil Öztas auf dem Kirchplatz St. Cäcilia in der Schlossstraße.

Die meisten Stände präsentieren sich den Angaben zufolge mit überwiegend selbst hergestellten Artikeln, passend zur Advents- und Vorweihnachtszeit. An rund 40 Ständen, die hauptsächlich von Heusenstammer Vereinen betreut werden, können die Besucher kulinarische Köstlichkeiten und Spezialitäten in großer Vielfalt genießen; Neu dabei ist ein Stand mit Fischspezialitäten am Bannturmplatz. Ebenfalls mit von der Partie sind die Heusenstammer Partnerstädte mit ihren beliebten Spezialitäten, die im Schlossinnenhof vertreten sind: Die französischen Freunde aus Saint-Savin bringen ihre Leckereien wie überbackenen Toast, Käse und Pineau aus ihrer Region in die Schlossstadt. Traditionell gibt es am Stand der englischen Partnerstadt Tonbridge & Malling Tee, Marmelade sowie weitere Spezialitäten aus England. Auch die belgischen Freunde aus Malle bieten Gutes aus ihrem Heimatland an: Neben dem Trappisten-Bier und dem Käse aus dem dortigen Trappistenkloster gibt es für alle Schokoladenfreunde Pralinen und Marzipan. Die jeweiligen Erlöse kommen sowohl der Vereinsarbeit als auch wohltätigen, gemeinnützigen und karitativen Zwecken zugute. Die Stadtverwaltung weist zudem darauf hin, dass keinerlei freie Standplätze für die Beschickung des diesjährigen Marktes mehr verfügbar sind.

Ein heimeliges Rahmenprogramm nachstehender Heusenstammer Vereine und anderer Einrichtungen wird das Marktgeschehen bereichern und verschönern (Änderungen vorbehalten):

Samstag, 8. Dezember

J  14.45 Uhr, Kirchplatz St. Cäcilia: Eröffnung des St. Nikolausmarktes durch Bürgermeister Halil Öztas zusammen mit dem Kinderchor des Gesangvereins Konkordia (mit anschließendem Konzert in der Kirche)

J 16.30 Uhr, Pfarrkirche St. Cäcilia: Lieder zum Advent mit der Evangelischen Kantorei Heusenstamm

Sonntag, 9. Dezember

J14.30 Uhr, Schlossinnenhof: Vorweihnachtliches Konzert der Stadtkapelle Heusenstamm

J  15 bis16.30 Uhr, Pfarrkirche St. Cäcilia: Adventliches musizieren und singen mit der Musikschule Heusenstamm

J  15 und 17 Uhr, Hinteres Schlösschen: „Christmas Carols Singing“ mit Tee und Keksen, organisiert vom Freundschaftskreis Tonbridge & Malling

J 17 Uhr, Pfarrkirche St. Cäcilia: Adventlicher Abschluss des Nikolausmarktes, gestaltet von der Pfarrgruppe Heusenstamm

J 18.30 Uhr, Evangelische Gustav-Adolf-Kirche, Frankfurter Straße 80: Adventliche Lesung und Konzert bei Kerzenschein – es liest Pfarrer Sven Sabary (adventliche Texte), musikalisch begleitet von Alexandre Bytchkov (Akkordeon)

Ebenfalls zur guten Tradition des St. Nikolausmarktes gehört die Winterausstellung des Künstlervereins Heusenstamm, die an beiden Tagen im Haus der Stadtgeschichte, Zugang über Eckgasse, zu sehen ist. Geöffnet ist die Ausstellung am Samstag in der Zeit von 14 bis 19 Uhr und am Sonntag von 11 bis 19 Uhr.

Besonderer Hinweis:

Während der Marktzeiten steht das Deutsche Rote Kreuz (Stützpunkt in der Kindertagesstätte Wiesenbornweg) zur Ersthilfeversorgung sowie vermisste Personen zur Verfügung.

Verkehrsregelungen und Sperrungen

Während des St. Nikolausmarktes weist der Fachdienst für Öffentliche Sicherheit und Ordnung der Stadt Heusenstamm ausdrücklich darauf hin, dass der Marktbereich in der Altstadt für Autofahrer voll gesperrt bleibt. Auch den Anwohnern und Anliegern ist nur eine eingeschränkte Befahrung möglich. Im Bereich des Schlosseingangs werden Parkplätze für Schwerbehinderte mit gültigem Ausweis ausgewiesen. Die Zufahrt zu den Schwerbehindertenparkplätzen erfolgt über die Jahnstraße und nördliche Schlossstraße. Für andere Verkehrsteilnehmer ist die Zufahrt zum Schloss gesperrt.

Wegen der Aufbauarbeiten gelten die Halteverbote in der Schlossstraße und teilweise am Platz der Verschwisterung bereits ab Freitag, 7. Dezember, sieben Uhr. Der direkte Marktbereich wird am Samstag ab zwölfUhr für den Verkehr voll gesperrt.

Es ist nach Angaben der Stadtverwaltung unbedingt notwendig, dass die Rettungswege für die Feuerwehr und sonstige Rettungsdienste freigehalten werden und im Notfall befahrbar sind. Erforderlichenfalls werde von Abschleppmaßnahmen Gebrauch gemacht.

Im direkten Marktumfeld sind keine Parkplätze vorhanden. Die Parkplätze am Friedhof („Innenstadt-P“) und an der S-Bahn (S-Bahnhof P+R) sind ausgewiesen. Zur besseren Orientierung kann der innerörtlichen Hinweisbeschilderung gefolgt werden, die ab den Ortseingängen bis zu den entsprechenden Parkmöglichkeiten ausgeschildert ist. Aus Richtung Obertshausen und Rodgau kommend ist dem Hinweis „Innenstadt-P“ zu folgen, aus Richtung Dietzenbach, Neu-Isenburg und Offenbach kommend dem Hinweis „S-Bahnhof P+R“. Es können auch die Parkplätze „Alte Linde“ und „Martinsee“ genutzt werden, die ebenfalls ausgeschildert sind. Insgesamt sind so 760 Langzeitparkplätze über das Leitsystem erfasst. Empfohlen wird die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Die Zu- und Abfahrt zum Parkhaus „Am Dalles“ in der Schlossstraße ist für die Dauer des Marktes nicht möglich.

Kommentare

St. Nikolausmarkt

Beim Markt meines Namensvetters Nikolaus werden auch Fischprodukte angeboten. Daher könnte man meinen, man wäre in Spanien oder Frankreich. In diesen Ländern werden an Freitagen Marken ausgegeben, weil der Antrag sonst nicht zu bewältigen ist. An kalten Wintertagen bin ich manchmal ans holländische Meer gefahren, wo es in Zandvoort am Strand immer warmen Fisch mit Chips gab. War in dieser Zeit noch nicht auf Sylt oder HH bekannt. Hoffentlich ist der Markt nicht so stark gesichert, mit Betonsperren und Stahlkäfigen, wie in Berlin, und anderen Weihnachtsmärkten in D. Bei diesem Anblick, friert man nicht nur wegen der Kälte.

Noch keine Bewertungen vorhanden
Anzeige

Neueste Kommentare

Augenarzt eröffnet Praxis in Heusenstamm
1 Woche 5 Stunden
Im eigenen Heim leben Frauen am gefährlichsten
1 Woche 2 Tage
Erstmals sollen auch Fischliebhaber auf ihre …
2 Wochen 1 Tag