Brandschützer feiern 125-jähriges Bestehen/Fortsetzung auf Seite 3 Feuerwehr Egelsbach startet ins Jubiläumsjahr

Zum Start des Jubiläumsjahres gab es eine Spende von Landrat Oliver Quilling (links) an Günther Thomin, sowie von Bürgermeister Tobias Wilbrand (Zweiter von rechts) an Gemeindebrandinspektor Christian Klöppel. Auch der stellvertretende Kreisbrandinspektor Thomas Peters freute sich übers Jubiläumsjahr. Foto: Postl

Egelsbach (lfp) – Der Neujahrsempfang im Lehrsaal der Freiwilligen Feuerwehr Egelsbach stand diesmal unter einem ganz besonderen Vorzeichen. Nicht, weil neben Bürgermeister Tobias Wilbrand auch Landrat Oliver Quilling und der stellvertretende Kreisbrandinspektor Thomas Peters gekommen waren, sondern weil dies der Startschuss für das Jubiläumsjahr „125 Jahre Freiwillige Feuerwehr Egelsbach“ war.

2019 wollen die „Elschbächer“ Blauröcke die Bürger der Klammernschnitzergemeinde zum Mitfeiern einladen und ihnen auch zahlreiche Möglichkeiten bieten, sich über die wechselvolle Geschichte der Wehr zu informieren. Ferner wollen sie ihre Egelsbacher auch über den hohen Ausbildungsstand für die mittlerweile recht unterschiedlichen Anforderungen in Kenntnis setzen. „Wir sind eine aus der Bürgerschaft gewachsene Feuerwehr und sind immer noch fest in der Bevölkerung unserer Gemeinde verflochten“, betonte Gemeindebrandinspektor Christian Klöppel in seiner Begrüßungsrede. So werde heute noch die „Generationenverpflichtung“ fortgeführt, sich in der Freiwilligen Feuerwehr zu engagieren.

„Das lässt sich über sechs bis sieben Generationen zurückverfolgen und es gibt heute noch Familien, die mit drei Generationen vertreten sind“, sagte Klöppel. Deshalb sei auch der Personalstand im Jugendbereich und in der Einsatzabteilung, trotz wachsender Bevölkerung, recht zufriedenstellend, sagte der Gemeindebrandinspektor. „Die Einsatzzahlen sind zwar von 80 in 2014 auf 170 in 2018 und 198 im vergangenen Jahr gestiegen, dennoch konnten wir alles ohne Probleme bewältigen“, sagte Klöppel.

Diese Zahlen waren auch Landrat Oliver Quilling nicht unbekannt, sodass er gute Gewissens sagen konnte: „Feiert mal schön, ihr habt es verdient.“ Quilling sah jedoch nicht nur die reinen Einsatzzahlen, sondern auch theoretische Schulungen, Lehrgänge und praktische Übungen.

„Von den 30 Feuerwehren, die wir heute im Kreis Offenbach haben, wurde die Egelsbacher Wehr als 13. gegründet – das war 1894, zusammen mit der Wehr in Dudenhofen“, sagte der Landrat. Als kleinen Beitrag zum Festjahr überreichte Oliver Quilling außerdem eine Zuwendung des Kreises Offenbach.

Lob für „seine“ Feuerwehr gab es auch vom Egelsbacher Bürgermeister Tobias Wilbrand.

„Die Feuerwehr Egelsbach ist gut besetzt und über den Feuerwehrverein auch tief in der Gemeinde verwurzelt“, sagte er. „Was früher eine Pflicht war – junge Männer wurden zur Feuerwehr herangezogen wie zum Militär – das ist heute auf freiwilliger Basis, aber in Egelsbach funktioniert das immer noch recht gut“, betonte Wilbrand und überreichte dem Gemeindebrandinspektor – gemäß Gemeindesatzung – die Zuwendung für das 125-jährige Jubiläum.

Zum Abschluss des Empfangs stellte Günter Thomin das detaillierte Programm für das Jubiläumsjahr vor. „Wir haben bereits 2016 angefangen zu planen und im vergangenen Jahr die Details beschlossen“, beschrieb der Vorsitzende des Feuerwehrvereins Egelsbach die langwierigen Vorarbeiten. Los geht es mit einer Beteiligung am Narrenumzug am 2. März, danach geht es Schlag auf Schlag.

Bereits fertiggestellt ist die Broschüre „Notizen zur Ortsgeschichte – 125 Jahre Feuerwehr“, hier ist die Chronik der ersten 100 Jahre aufgearbeitet. „Die letzten 25 Jahre werden dann mit der Festschrift, die bis zur Akademischen Feier am 27. April fertiggestellt sein wird, berücksichtigt“, erklärte Günter Thomin. Das Klammernschnitzerbrunnenfest wird vom Feuerwehrverein ausgerichtet und vom 14. bis 16. Juni gefeiert. Auf dem Programm stehen dabei unter anderem der Bieranstich, Kinderspiele, ein Grillstand sowie die Aufstellung eines Fahrzeugs am Museum zur Ortsgeschichte.

Für den 23. und 27. Juli sind Feuerwehr-Schauübungen im Ortsgebiet geplant, am 31. Juli will die Jugendfeuerwehr ihr Können vorführen. Auch das Turmfest (2. bis 4. August) wird im Jubiläumsjahr größer ausfallen, dabei wird es Kinderspiele und einen Gottesdienst geben und auf einer „Feuerwehr-Meile“ sollen besondere Einsatzfahrzeuge aus den Wehren im Umkreis gezeigt werden.

Noch keine Bewertungen vorhanden

Neueste Kommentare

3D-Effekte erstaunen beim 25. Raumbildtag das …
6 Wochen 2 Tage
Popcorn und Geburtstag
6 Wochen 5 Tage
Schule am Mainbogen bei Wettbewerb erfolgreich
7 Wochen 6 Tage