Lange geplantes Projekt wird im Osten der Stadt realisiert Baubeginn für neuen Lidl-Markt in Neu-Isenburg noch im Frühjahr

Die Rodungsarbeiten sind schon im Gange – vielleicht wird es doch noch was mit der Fertigstellung des neuen Marktes zum Weihnachtsgeschäft. Foto: Postl

Neu-Isenburg (lfp) – Seit mehr als zehn Jahren ist das Projekt „Ansiedlung eines Lidl-Marktes“ ein Thema in Neu-Isenburg; nun soll es bald Realität werden. Seit geraumer Zeit hat sich Lidl ein Gelände von rund 7.200 Quadratmeter im Osten Neu-Isenburgs gesichert und will auch bald mit den Vorarbeiten für die Bauarbeiten beginnen. 

Zur freudigen Überraschung vieler Isenburger waren am Wochenende schon Arbeiter mit den Rodungsarbeiten am Grundstück der Ecke Friedhofstraße/St.-Florian-Straße beschäftigt. Ob der Lidl-Markt noch zum diesjährigen Weihnachtsgeschäft fertig wird, das macht Lidl-Immobilienleiter Dirk Brunner vom Ablauf der schon beantragten Baugenehmigung abhängig.

Die ersten Bewohner im Neubaugebiet Birkengewann sind bereist eingezogen und die Bebauung geht in großen Schritten weiter. Um die Nahversorgung der künftig rund 1.200 Bewohner sicherzustellen, wurde in den Planungen ein Discounter-Markt mit einbezogen – bekanntlich erhielt Lidl, den es bisher noch nicht in Neu-Isenburg gibt, den Zuschlag.

Dirk Brunner, Immobilienleiter der zuständigen Lidl-Regionalgesellschaft Alzenau, stellte die Planungen für den Neubau des Supermarktes auch im Detail vor. Demnach ist ein Lidl-Markt der neuesten Generation mit einer Verkaufsfläche von rund 1.400 Quadratmeter Verkaufsfläche und rund 850 Quadratmeter für Lager und Nebenräume auf dem rund 7.200 Quadratmeter großen Gelände, das direkt gegenüber dem Feuerwehrstützpunkt liegt, vorgesehen.

Dirk Brunner hebt insbesondere die nachhaltige Bauweise hervor; man will ohne Energiezufuhr von außen auskommen. „Wir werden eine Photovoltaikanlage auf dem Dach haben und unsere Energie für Kühlung und Lüftung durch einen ausgeklügelten Kreislauf aus Wärmerückgewinnung generieren“, sagt Brunner. Zudem wird die Abschattung des gleißenden Sonnenlichtes durch ein ganz neues Glas in den großen Frontscheiben erreicht. Unter den 109 Pkw-Stellplätzen wird es auch reservierte Plätze für die Elektrotankstelle geben. Ferner sind zu Beginn zunächst 20 Fahrradabstellplätze geplant, die jederzeit erweitert werden können.

Die Lage gegenüber der Feuerwehr erfordert eine Änderung der Verkehrsführung. Durch einen Ausbau der St.-Florian-Straße im Bereich des Feuerwehrstützpunktes wird Lidl eine zusätzliche Fahrspur zu seinem Marktgelände bauen. Dadurch soll gewährleistet werden, dass im Alarmfall die Blauröcke ungehindert ausrücken können.

Auch Neu-Isenburgs Bürgermeister Herbert Hunkel freut sich, dass man nun auf die Zielgerade einbiegt. „Die Menschen werden bald sehen können, dass sich dort was bewegt“, so Hunkel. Das Neu-Isenburger Stadtoberhaupt sieht auch die dadurch entstehenden 30 neuen Arbeitsplätze als positives „Geschäft“ für seine Stadt. „Wir brauchen für einen Markt in dieser Größe so acht bis neun Monate, vielleicht klappt es ja noch mit dem besonderen Weihnachtsgeschenk für die Isenburger“, blickt auch Dirk Brunner optimistisch dem Neubau entgegen.

Noch keine Bewertungen vorhanden

Neueste Kommentare

Mini-Züge in Fantasielandschaft
4 Wochen 2 Tage
Neujahrskonzert der Sport-Union Mühlheim
7 Wochen 5 Tage
Abzocke und geschäftsschädigend oder aber selbst …
7 Wochen 6 Tage