Narren knacken die städtische Firewall

Schlüssel beim Neu-Isenburger Rathaussturm erobert

Den großen Rathausschlüssel händigte Bürgermeister Hunkel dem Prinzenpaar schließlich übers Fenster aus. Foto: Postl

Neu-Isenburg (lfp) – In der Fußgängerzone der Bahnhofstraße, also außerhalb der Sichtweite der Rathausdamen- und Herren, versammelten sich am Samstagmorgen die Isenburger Narren, um zum Sturm auf die „Digitale Bastille“ zu blasen. Der Fanfarenzug Kronberg gab den Takt an, dann marschierte die Narrenschar, angeführt von Prinz Uwe I. und Prinzessin Andrea I., gen Rathaus.

Dort war nicht nur die digitale Firewall „scharf“ gemacht worden, auch Telefon- und Datendrähte aus grauer Vorzeit der digitalen Infrastruktur versperrten den Weg zur Rathaustür.

Erst der Donnerhall aus der Kanone zeigte Wirkung und es regte sich was im ersten Stock. „Ei gude wie? So hieß bisher der Gruß. Doch diese Sitten sind nicht mehr in, weil wir jetzt im Digitale sinn. Da kommste als Normaler nicht mehr mit. So grüß ich aus diesem Haus, letztmals analog – uff Deutsch gesacht: Mir hawwe zu – geht haam und gute Nacht“, reimte Bürgermeister Herbert Hunkel durch einen Fensterspalt.

„Reißt euer Kläppsche mal net so uff, was da raus kommt, is eh nur Bluff. Ob analog oder digital, des is mir scheißegal. Drum haltet endlich mal de Schnabbel un hört uff mit dem Gebabbel“, mischte sich auch noch die Rathaus-Putzfraa Luwwis ein. Christine Wagner warnte: „Vor der Eingangstür haben wir extra Stromkabel gespannt, passt bloß auf, da hat sich schon mancher die Fingerchen verbrannt“, so Wagner. Dann meldete sich auch noch der Oberlump: „Was hast du, Herbert, doch neulich geflucht, als du verzweifelt das Kabel fürs WLAN gesucht.“

Dann machte das Stadtoberhaupt ein Angebot: „Das Rathaus ist jetzt smart in smart. Digital first, so beschloss es der Rat. Im Körper nur noch Bit und Byte, steuern Organe weit und breit. Doch halt, das wollen wir lieber nicht. Maschin bleibt Maschin und Mensch bleibt Mensch von Angesicht zu Angesicht. In diesem Sinne: Ei gude wie? Kommt rein zum Feiern vis à vis!“ Dann ließ er den großen Rathausschlüssel hinab, der von Prinzenpaar und Oberlump mit Freuden entgegengenommen wurde. Mit „Isseborsch, Helau!“ erstürmte die Narrenschar den Digital-Bau und feierte gemeinsam mit den „Bewohnern“.

Noch keine Bewertungen vorhanden
Anzeige
Anzeige

Neueste Kommentare

Seit 1993 organisiert der Heimatverein den …
2 Tage 7 Stunden
Seit 1993 organisiert der Heimatverein den …
6 Tage 12 Stunden
Wie entzieht man(n) sich den Gardinenpredigten …
1 Woche 4 Tage