Die „Narrisch Singstunn“ lockt immer mehr Besucher nach Dudenhofen Bissige Büttenreden, Tanz und viel Musik

Der Musikverein zog an der Spitze durch das Dudenhöfer Bürgerhaus. Foto: Pulwey

Rodgau (pul) – Dudenhofen feierte eine weitere große Fastnachtssitzung. Die Narrisch Singstunn brachte bis Mitternacht ausgelassene Unterhaltung auf die Bühne. Nach monatelangen Vorbereitungen kam für alle Protagonisten der Tag X, an dem alles auf den Punkt passte. Und fröhliche Gesichter des Publikums waren bekanntlich schon immer der höchste Lohn der Bühnenunterhaltung.

Es beanspruchten einmal mehr Frauenchor, Männerchor und Musikverein als Veranstalter die Lachmuskeln des närrischen Publikums. Der Musikverein marschierte ins Bürgerhaus ein. Auf der Seitenbühne angekommen, gab es unter dem Leiter Mathias Müller immer den passenden Tusch. Das Moderatoren-Duo Bettina Klein und Stefan Gröpl hatte sich in Fred Feuerstein-Kostüme gehüllt. Sie kündigten sogleich die Tanzformation Tinyloose (JSK) an. Auch die TG Nieder-Roden hatte Tänzerinnen geschickt, wie auch die Knallkepp mit der Gruppe Twisters sowie den ganz süßen Candys (Step-Touch).

Laternche-Sänger glossieren das Geschehen im Ort

Verdienten Applaus für ein Duo, das seit Jahren das eingefahrene Eheleben karikiert. Gerald Klein und Rainer Machtans ließen als Elli und Jupp zum 30. Hochzeitstag kein gutes Haar am jeweiligen Gegenüber. De Bodo Charly Engert reihte Kalauer an Kalauer, als Madame Gigi präsentierte er seine Travestie-Schau.

Nach seiner Premiere im letzten Jahr nahm der Messdiener Collin Murmann mit Schillers „Glocke“ die große deutsche Literatur auf die Schippe.

Dann war Zeit für die großen Protagonisten: Der Frauenchor läutete mit Glöckchen und in Dirndl und Lederhosen den Almabtrieb ein.

Nach der Pause und dem von der Guggemusik lautstark beendeten ersten Teil der Sitzung, traten die Laternche-Sänger ins Rampenlicht. Seit Jahrzehnten Herzstück der fröhlichen Durrehäiwer Fastnachtsveranstaltung, glossierten sie erneut in ihrer unnachahmlichen Art das Geschehen im öffentlichen und politischen Leben.

„Schön ist es in Durrhouwe, schön ist hier in Rodgau, darum lasst uns heute schwoofe, rufen euch all‘zu - Helau“. Klimawandel, die Uhr tickt, „die Felder sin verderrt“, bekam auch der RMV, der Regelmäßig Mit Verspätung agierende Nahverkehr sein Fett weg. „Willst Du mit der Bahn fahren, musst Du Wartezeit einplanen“: Offebach-Ost, alles aussteige - Zuuch ferdisch“.

Zu den Melodien wie „Mit der schwäbischen Eisenbahn“ schunkelte das Publikum. Die Soli kamen von Horst Schermutzki und Rudolf Vogl.

Laternche-Leiter Hans-Kaspar Scharf trat später noch mit den Sängerinnen und Sängern des Chors Cantiamo auf.

Schautanz präsentierten die Cowboys vom Männerballett. De Schorsch in Person von Ralf Knöpp schlüpfte in die Mönchskutte und sorgte so für Lachsalven.

Der Saal war voll besetzt, die Kostüme bunt, seit Jahren steigert das närrische Veranstaltungsformat die Zuschauerzahlen. Im Foyer stand die neue Snack-Bar mit Disco- und Partymusik bis weit nach dem Ende des Bühnenprogramms.

Noch keine Bewertungen vorhanden
Anzeige

Neueste Kommentare

Statt im Wald spielen Kinder auf Puiseauxplatz
3 Wochen 6 Tage
Abzocke und geschäftsschädigend oder aber selbst …
10 Wochen 3 Tage
Wenn grüne und gelbe Männchen durchs …
11 Wochen 6 Tage